UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de

Unterwasserwelten in 3 D

UWW 6.01

Nicht allein Taucher oder Unterwassersportler werden von den Glasdesign - Produkten der 3d Glas angesprochen. Mit Hilfe der Lasertechnik gelingt es dieser Firma dreidimensionale Abbildungen in Glasblöcken zu platzieren, nur mit der Kraft des technisch gebündelten Lichts. Glasobjekte, Schlüsselanhänger oder Mousepads für den Computer - Arbeitsplatz stehen im Mittelpunkt dieses besonderen Angebots stilvoller Motive aus der Welt unter Wasser.

Die Entwicklung der Lasertechnik

Was vor einigen Jahren noch als futuristische Technologie galt, ist heute nicht mehr aus der Welt der industriellen Kennzeichnung von Oberflächen und Objekten aller Art weg zu denken. Der LASER (Light Amplification by S timulated Emmissions of Radiation) ist ein äußerst präzises und weitverbreitetes Werkzeug geworden, das sowohl für die Kennzeichnung als auch für das Schneiden und Schweißen von entsprechenden Materialien Einsatz findet.  Die Lasertechnik war ursprünglich für die berührungslose Oberflächenbearbeitung vorgesehen. Im Kennzeichnungsbereich von Industrie- und Werbeartikeln können sowohl Metalle als auch diverse Kunststoffe mit dieser Technologie veredelt werden.

Das Patent zur Kennzeichnung von Glas im Inneren wurde bereits vor 30 Jahren von russischen Ingenieuren angemeldet, die eine Möglichkeit gefunden hatten, um Trinkflaschen  im Inneren zu kennzeichnen. Nach Ablauf des Patents konnte dieses Prinzip weiterentwickelt und verfeinert werden.

So lassen sich heute z.B. schon Kristallglas- bzw. Flachglasartikel (vom Mousepad bis zur Eingangstür) mit einem individuellen und äußerst filigranen Motiv kennzeichnen.

Der Einsatz modernster Lasertechnologie ermöglicht es alle Flachglasprodukte vollflächig (!) im Inneren kennzeichnen zu können.

Wie kommen die 3D-Motive in das Kristallglas?

Als Grundlage dient hierfür eine 3D-Darstellung des gewünschten Motivs. Dieses können Daten, Zeichnungen oder reale Objekte sein.  Die Darstellung wird mit dem Computer bearbeitet und in Daten für die Steuerung des Lasers umgesetzt. Bei der Laserbeschriftung wird der Lichtstrahl durch eine Linse auf das entsprechende Werkstück gelenkt. Dabei wird ein Lichtstrahl durch eine spezielle Optik so gebündelt, dass sich im Brennpunkt  eine hohe Energiedichte ergibt (ähnlich wie bei einem Brennglas). 2 servogetriebene Spiegel vor der Linse verleihen dem sonst starren Strahl Beweglichkeit. Mit Hilfe einer höchst präzisen Z-Achse ist es nun möglich, jeden Punkt im Raum des Kristallglasobjektes anzusteuern. Hieraus ergeben sich feinste Microeinschüsse, die in ihrer Gesamtheit das ursprüngliche Motiv darstellen. Je nach Motiv werden ca. 20.000 „Einschüsse“ vorgenommen.

Leistungsprofil von 3d Glas

Laser

Glasinnenkennzeichnungen von Flachglas- und Kristallglasartikeln
Komplettprodukte aus Glas (Eigenentwicklungen)
Glasinnenkennzeichnung von Trinkgläsern (Kooperationspartner der Firma Schott/Zwiesel)
Oberflächenabtrag mittels Lasertechnik von Industrie- und Werbeartikeln
Hochleistungsetiketten (Kooperationspartner der Firma Beiersdorf)
Eurotec

Herstellung von automatischen, digitalen und visuellen Produktionsüberwachungsgeräten  im Flachglasbereich, d.h. die Anlagen (Eurotec 2000) erkennen Oberflächenfehler wie Beschichtungsfehler, Kratzer, Risse und Spannungen im Glas

Kristallglas-Standardprodukte, -größen und –motive

4 Standardgrößen: 40x40x40mm, 50x50x50mm, 60x40x40mm und 80x50x50mm
Derzeitiger Bestand an 3D-Standardmotiven: Ca. 2.000 St. aus jeden Bereichen
Standardobjekte: Würfel, Quader, Kugeln, Pyramiden.
Alle individuellen Wünsche (Größe und Form) des Kunden können realisiert werden.
Eine exklusive Geschenkverpackung für jeden Kristallglasartikel ist selbstverständlich in dem Lieferumfang bereits enthalten.
Flachglas: Glastüren/Fenster/Beschilderung

Aufgrund des technischen Fortschritts ist die Firma Visotec sogar in der Lage große Flachglasprodukte wie Schilder, Fenster und Türen ganzflächig zu kennzeichnen

Was benötigt man für die reibungslose Abwicklung eines Auftrages?

Zunächst eine „reprofähige Vorlage“, wobei sich einige Arbeitsschritte einsparen lassen, wenn von Anfang an Dateien vorliegen:

Hier eine kurze Auflistung der Dateiformate für den Glasbereich.

Für die 2dimensionale Darstellung (Mousepad, Namensschild, Türschild, Trinkglasboden, Flachglas) z.B. Namen, Firmenlogos, Wappen, Fotos, 2dimensionale Zeichnungen: optimal - 2D-Vektor-Dateien wie DXF, CDR, EPS, bedingt (für Fotos z.B.)- JPG, BMP.

Mit Programmieraufwand: Alles, was sich einscannen lässt. Fotos, Filme, Briefköpfe etc. (Programmierkosten nach Aufwand, i.d.R. ca. € 50)

Für die 3dimensionale Darstellung (Quader, Pyramiden, Würfel, Kugeln) z.B. Fahrzeuge, Gebäude, Lebewesen ...: optimal - 3D-Vektordateien wie DXF, DWG, 3DS, STL, bedingt IGS.

Mit viel Programmieraufwand (ab ca. € 1000 aufwärts): Modelle zum einscannen, Zeichnungen aus allen Ansichten.

Natürlich lassen sich auch 2D-Objekte in Quader usw. lasern. Man kann sie einige Millimeter in die "Tiefe ziehen" und somit einen 3-dimensionalen Effekt erzeugen
 
 

 


Bildbeispiele für den Unterschied zwischen einer Bitmap- und einer Vektordatei

Logo: Lag als Fax vor (schlechteste anzunehmende Qualität) und musste eingescannt werden. Jetzt liegt die Datei im sog. Bitmap-Format (jeder Bildschirmpunkt wird abgespeichert) vor und kann nicht stufenlos ohne Qualitätsverlust vergrößert bzw. verkleinert werden.

Um die Qualität zu verbessern und für den Laser vorzubereiten wird dieses Logo „vektorisiert“. Die Kontur des Logos wird in sogenannten Vektoren (mathematische Beschreibung von Kurven und Linien und deren Lage im Raum) in einer Datei hinterlegt. Vorteile: spart Speicherplatz und kann stufenlos vergrößert und verkleinert werden, ohne das die Qualität leidet.

In der Vergrößerung:

Bitmap: Rundungen und Schrägen sind stufig, der Treppeneffekt.

Vektordatei: Rundungen und Schrägen enthalten keine Stufen, egal in welcher Größe das Objekt reproduziert wird. Da die Vektoren ja einfach nur geteilt bzw. multipliziert werden müssen. Die Beschreibung (Krümmung, Lage im Raum ...) der Objekte (Kurven, Linien) bleibt dadurch erhalten.

Im dreidimensionalen Bereich handelt es sich um wesentlich komplexere Objekte, die sich auch nur noch durch Vektoren beschreiben lassen.

Dreidimensional gestaltetes Logo:

Vorderansicht:

Seitenansicht
 
 
 Ansicht von unten

Weitere Infos, Onlineshop und Order individueller 3 D Glaskunstobjekte:

3d Design     Tel.: 0581-971810  Fax: 0581-9718118

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs