UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
© Aire Eder / UnterWasserWelt

© UWW 8.11

© Aire Eder / UWW

Auf der boot 2011 war der neue Trilaminat – Trockentauchanzug von BARE heiß diskutiert. Flexibler sollte der „Trilam Tech Dry Crotch“ sein und auch rund um den Frontreißverschluss keine starre Brücke bilden. Mitten im so genannten Hochsommer 2011 musste der Anzug in einem See oberhalb 1300 Meter seine Qualitäten zeigen.

Während aktuell im Sportbereich der Trend zum zeitlich begrenzten Mieten erkennbar ist, das bezieht sich nicht allein auf die Tauchsportsparte, können zumindest die Anbieter von Tauchanzügen entspannt auf die steigenden Umsatzzahlen blicken. So kaufen weltweit erstaunlicherweise immer weniger Taucher einen eigenen Atemregler, aber der eigene Anzug ist mittlerweile als erforderlich eingestuft worden.
Das Unternehmen Fitzwright BARE mit Sitz an der Küste von British Columbia / Kanada, fertigt seit über 30 Jahren hochwertige Tauchanzüge für Freizeit- und Berufstaucher. Bei den Trockentauchanzügen wird auf die Verarbeitung der Nähte eine einzigartige 30-jährige Garantie gegeben.
Das Erfahrungspotential bei BARE ist also unbestreitbar und so kann man auch immer wieder darauf vertrauen, dass innovative Produktverbesserungen vorgestellt werden. Beim „Trilam Tech Dry Crotch“, der nur beim BARE –Vertrieb für Deutschland, Österreich und der Schweiz, der Firma  Wet & Dry mit dem Namenszusatz „Crotch“ geführt wird, wurde auf flexibleres Trilaminat gesetzt.
Der neue Materialmix mit dem exklusiv für BARE hergestelltem Butyl Trilaminates, das außen mit Cordura und innen mit Nylon beschichtet ist, verspricht eine spürbare Komfortsteigerung. Mehr Bewegungsfreiheit muss aber auch vom Zipper unterstützt werden, so dass der neu entwickelte „TiZIP Master“ aufgrund seiner flachen Bauweise deutlich flexibler ist, als häufig verwendete Metallreißverschlüsse.
Da man bei BARE erstmals auf eine innere Dehnfalte verzichtet, gibt es nun das so genannte Crotch – System – ein flexibler Schrittgurt, der die Überlänge des Anzugs im Oberkörperbereich ausgleicht, hat man das gute Stück am Leib. Weil der Einstieg mit Frontzipper einen längeren Schnitt oberhalb der Taille verlangt, damit der Anzug über den Kopf gestreift werden kann, muss dieses Materialplus mit dem Schrittgurt „eingefahren“ werden.
Ganz klar gibt es auch herausnehmbare Hosenträger, heute bereits Standard in vielen Trockis. Die Armmanschetten sind aus Latex, die weiche Halsmanschette aus 3 Millimeter Glatthautneopren. Optional kann auch eine Latex -  Halsmanschette geordert werden. Ein Wärmekragen mit Wasseraustrittsöffnungen liegt über der Halsmanschette und bindet die Kopfhaube ein, hier wird eine Kältebrücke wirkungsvoll vermieden.
Das Einlassventil – der Anschluss ist 360° drehbar, ist auf der rechten Brusthälfte, das Auslassventil auf dem linken Oberarm. Der Luftstrom des Einlassventils geht direkt in den Anzug und ist nicht durch eine Neoprenblende thermisch abgekoppelt. Bei Trilaminat – Anzügen geht man wohl davon aus, dass ohnehin ein Unterzieher getragen wird, der den kalten Luftstrom am Einlassventil absorbiert.
Knieverstärkungen sind mit 2 Millimeter Neopren unterlegt. An kritischen Stellen sind die Nähte außerdem verstärkt.
Die Füße stecken wahlweise in HD Crush Stiefeln oder Softboots aus 4 Millimeter Neopren. Verschiedene Applikationen sind lichtreflektierend gestaltet und für den Vertrieb im Bereich von Wet & Dry wird der Anzug in schwarz mit roten Ärmeln geliefert. Ein breites Spektrum an Damen- und Herrengrößen ist verfügbar.
Wet & Dry liefert den Anzug mit einer Tasche mit Zipper auf dem rechten Oberschenkel, die durch zwei große Ösen selbst entwässert wird.
In Ergänzung zu klassischen Nasshandschuhen bietet Wet & Dry das Checkup Trockenhandschuh – System an, das den unterschiedlichsten Anforderungen gerecht wird. 

Praxis

Zunächst fällt der „Trilam Tech Dry Crotch“ nicht aus der Reihe, oberflächlich macht er auf seine neuen inneren Werte nicht aufmerksam. Man entdeckt sie erst, nachdem man sich den Anzug übergestreift hat. Das Trilaminat ist deutlich weicher, flexibler und der Frontzipper bleibt im großen Rahmen der Bewegungsfreiheit nicht fühlbar. Man kann den Anzug alleine anziehen. Die über den Zipper geschnittene Abdeckung muss man beim Schließen des Anzugs im Auge behalten, damit hier nichts eingeklemmt wird.
Unter Wasser setzt sich das Gefühl der großen Freiheit fort. Man ist nach allen Richtungen mobil und der Zipper setzt keine Grenzen. Ein- und Auslassventile arbeiten präzis, die Manschetten sitzen gut und trocken bleibt trocken.
Die Softboots sind so dimensioniert, dass sie in normale Geräteflossen passen und keine Nummer größer angeschafft werden muss.

Fazit

BARE hat an der Komfortschraube gedreht. Der „Trilam Tech Dry Crotch“, verzeihen Sie, niemand kann sich den Namen merken, aber so heißt dieses Objekt der Begierde, gefällt. Die Mobilität in diesem Anzug setzt Maßstäbe. Dazu kommt die hohe Verarbeitungsqualität und die 30-jährige Garantie auf die Nähte. 



Fakten

Trilam Tech Dry Crotch
Hersteller: BARE
Vertrieb: Wet & Dry
+ Zweinadelverfahren
+ Halsmanschette Neopren
+ Armmanschette aus HD-Latex
+ Crotch elastischer Schrittgurt
+ TiZIP Master Reißverschluss
+ 4mm Neopren-Crush-Stiefel mit fester Sohle
+ Licht- und Radarreflektionsflächen
+ mit einer Oberschenkeltasche
+ K-PADZ Knieschoner
+ Brusteinlassventil 360° drehbar
+ Auslassventil, linker Oberarm, einstellbar
+ Trocki-Bag 
+ Hosenträger Befestigung vorinstalliert
Preis: ca. € 1290,-

www.wetunddry.de 

zum Video

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs

Gewinnspiel Kalender Dive von Delius-Klasing
Werbung Suunto