UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
© UWW

© UWW

© UWW

© UWW

© UWW

© UWW

© UWW

© UWW

© UWW

 

Fakten

Beuchat VR 200 (evolution)

1. Stufe

- überkompensiert, membrangesteuert
- schwar eloxiert
- 4 ND-Abgänge
- 2 HD-Abgang
- Superflow für 2. Stufe
- patentiertes Vereisungskit
- 300 bar

2. Stufe

- Mitteldruckschlauch textilummantelt, hochflexibel und robust
- Gehäuse aus Kunststoff
- Predive / Dive über Venturihebel
- individueller Atemwiderstand einstellbar über Einstellschraube
- Metallteile im Inneren teflonbeschichtet
- Silikonmundstück antiallergisch
- Gesamtgewicht 935 Gramm

Preis, uvb: € 429,-

www.beuchat.fr

Dass nicht nur europäische Unternehmen in Italien oder Schweden gute Atemregler entwickelt haben, muss auch einmal gesagt werden. Beuchat, ist schließlich in dem Land angesiedelt, von dem aus der Tauchsport seinen fantastischen Zug rund um den Globus antrat und spielt als renommierter französischer Hersteller im Konzert der Anbieter eine wichtige Rolle. UnterWasserWelt testete den brandneuen VR 200 (evolution).

Beuchat macht es einem Tester nicht ganz einfach, einen VR 200 zweifelsfrei zuzuordnen, denn deren gibt es mehrere. Der Abgleich der Baumerkmale identifiziert den vorliegenden VR 200 als die Version brandneue „evolution“,  zu erkennen an den als Wärmetauscher zu wertenden Rippen am Anschluss des Mitteldruckschlauchs an das Gehäuse der 2. Stufe.
Damit ist bereits der Bogen zur Kaltwassertauglichkeit des Reglers gespannt, die den VR 200  - Modellen allen gegeben ist. Es war immer ein Anliegen des in der 30er Jahren von Georges Beuchat gegründeten Unternehmens, anspruchsvolle und wegweisende Produkte zu entwickeln. Allerdings hatte sich diese Botschaft im deutschsprachigen Raum nicht so deutlich verankert, wie die der im Wettbewerb stehenden Unternehmen. Hier hat Beuchat noch Aufholbedarf, doch wie es aussieht, ist das Unternehmen dafür mit seiner Produktpalette gut aufgestellt.
Zwei Ziele verfolgt Beuchat mit dem VR 200 (evolution) in besonderem Maß: Bereitschaft und individuelle Anpassung auch für extreme Tauchbedingungen bei gleichzeitiger Gewichtsreduzierung der Atemtechnik.
Dies scheint gelungen, sieht man auf die Gewichtsbilanz, die nur 985 Gramm für den einsatzbereiten Regler ergibt und das Ergebnis des praktischen Einsatz im Süßwassersee mit 5° C Wassertemperatur.
Das Design macht den Regler denn doch unverwechselbar, die 1. Stufe ist schwarz eloxiert, ein roter Ring fasst den verchromten Abschlussdeckel ein. Schwarz und Silber bestimmen das Erscheinungsbild der 2. Stufe. Dabei sind die 4 Rippen um den Anschluss des Mitteldruckschlauchs, wie schon erwähnt, besonders markant. Hier kann eine gewisser Temperaturaustausch stattfinden, der bei extremen Kaltwassertauchgängen das aus der Flasche kommende expandierte und daher noch weiter abgekühlte Atemgas auf ein Temperaturlevel oberhalb des Gefrierpunkts bringt.
Bleiben wir zunächst bei der 2. Stufe. In deren Inneren sind alle Metallteile teflonbeschichtet, was das Anhaften von Eiskristallen verhindert. Durch die Neugestaltung der Expansionskammer wurde erreicht, dass der Venturieffekt über alle Einsatzbedingungen noch stabiler wirkt. Die Venturiunterstützung ist über einen kleinen Hebel in eine Predive- und Diveposition auszurichten, so wird das Abblasen des Reglers vor Antritt des Tauchgangs oder bei Verwendung als Reserveeinheit verhindert. Mit einem gut proportionierten Drehknopf kann man zusätzlich den Ansprechwiderstand des Reglers individuell den Anforderungen (Strömung, Arbeit usw.) anpassen.
Die Einatemmembran liegt geschützt hinter einem Deckel, dessen Mittelpunkt die Luftduschenfunktion bietet. Die Gestaltung der Frontpartie zeigt bei Tauchgängen gegen Strömung oder bei raschen Scooterfahrten ihre Vorteile, der Wasserdruck auf den Regler führt nicht zum Abblasen.
Das Ausatemventil wurde beim vorliegenden Modell vergrößert, was zum einen die Atemarbeit weiter reduziert, dazu aber auch Vibrationen verhindert. Mittels des neu geformten Blasenabweisers wird die Ausatemluft weit am Gesicht vorbei abgeführt. Neu geformt ist auch das antiallergische Silikonmundstück.
Weiteren Anteil an der Gewichtsreduzierung und am Tragekomfort des Reglers hat der textilummantelte Mitteldruckschlauch, der die beiden Stufen des Reglers verbindet. Diese Schläuche werden in der Tec – Szene schon länger verwendet, bieten sie einen deutlich längeren Einatzzeitraum von 10 Jahren bei geringerem Materialgewicht (Ersparnis rund 130 Gramm) und wesentlich höhere Flexibilität unter Druck.
Ebenso an der 1. Stufe hat man sich keinen Kompromissen gebeugt, die hinsichtlich einer Gewichtsersparnis die Gesamtleistung schmälern könnten. Der VR 200 (evolution) arbeitet membrangesteuert und ist dabei überkompensiert. So gibt es keinen Abriss in der Luftlieferleistung zur 2. Stufe, wenn etwa gleichzeitig der Inflator oder der Lufteinlass in den Trockentauchanzug bedient wird. Die bevorzugt beatmete 2. Stufe ist an einem „Superflow“ Mitteldruckabgang angeschlossen, der direkten Zugang zur Kammer hat, in der der Flaschendruck auf den Mitteldruck reduziert wird.
Das Abfallen des Flaschendrucks zum Tauchgangende hin reduziert nicht den Atemkomfort. Bei 70 bar Restdruck erhöht sich der Mitteldruck auf 10 bar.
Vereisungsschutz bietet das patentierte Eisschutzsystem.
Die Bohrungen für die Anschlüsse von insgesamt 4 Mitteldruck- und 2 Hochdruckabgängen sind so gelegt, dass an alle Abgänge die Schläuche unbehindert eingeschraubt werden können.

Praxis
Solange man den Regler nicht im Mund hat, sollte nach Öffnung des Flaschenventils der Venturihebel auf Predive stehen. Das ist der einzige Punkt, der vorab beachtet werden muss. Von Anfang an fällt auf, wie geschmeidig der neue Mitteldruckschlauch wirkt.
Abgetaucht macht der Regler einen guten Eindruck. Der Sitz im Mund, unterstützt durch das gut geformte Mundstück, ist einwandfrei, das geringe Gewicht der 2. Stufe und des Mitteldruckschlauchs wirken sich positiv aus. Nur mit dicken Handschuhen ist das Umschalten des Venturihebels etwas fummelig. Gut greifbar ist die Einstellschraube für den Ansprechdruck des Reglers. Die individuelle Anpassung ist einfach.
Der Atemkomfort ist gelungen. Das Atemgefühl ist sehr natürlich und auch unter simuliertem hohen Bedarf in der Tiefe einwandfrei. Kein „Flattern“ beeinträchtigt den subjektiven Eindruck.

Fazit

Mit dem VR 200 (evolution) hat Beuchat eine Hochleistungs - Atemtechnik auf den Markt gebracht, die nicht nur Sporttauchgänge begleiten kann, auch Tech –Taucher finden daran gefallen. Neue Materialien, eine deutliche Gewichtsreduzierung, Auslegung auf höchsten Atemkomfort auch unter schwierigen Bedingungen charakterisieren diesen interessanten Regler.

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs

Gewinnspiel Kalender Dive von Delius-Klasing
Werbung Suunto