UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
DIVEROSS UW-Gehäuse

UWW 5.15

DIVEROSS UW-Gehäuse

DIVEROSS UW-Gehäuse

DIVEROSS UW-Gehäuse

DIVEROSS UW-Gehäuse

DIVEROSS UW-Gehäuse

DIVEROSS UW-Gehäuse

DIVEROSS UW-Gehäuse, Motorzoom

DIVEROSS UW-Gehäuse, Motorzoom

Bereits um 1980 wurde das erste UW-Fotogehäuse bei Plastmeccanica in Italien, angeregt vom Firmenchef Rossano Lugli, vorgestellt. Das Unternehmen, gegründet 1967, ist spezialisiert auf die Herstellung von Kunststoffteilen. Unter dem Label DIVEROSS werden seit 2009 kostengünstige Foto- und Videogehäuse aus Polycarbonat produziert, die für unterschiedlichste Kameramodelle von Canon, Nikon, Olympus, Sony, Pentax und Panasonic passen.

Die Idee, aus Polycarbonat UW-Gehäuse zu fertigen, ist nicht neu. In USA hat Ikelite diese Idee aufgegriffen und in Italien gibt es seit langem das Unternehmen NIMAR um zwei der bekanntesten Label zu zitieren. DIVEROSS kann auf alle Fälle für sich in Anspruch nehmen, dass fast alle Kameras der führenden Hersteller für den Unterwassereinsatz ausgerüstet werden können. Und das zu einem günstigen Preis. Somit öffnet sich die UW-Fotografie auch für die User, die sich beim Kauf einer Kamera keine großen Gedanken darüber machten, ob es denn überhaupt auch ein Gehäuse dafür gibt. Wer mit Canon oder Nikon auf Fotopirsch geht, wird von allen bekannten Gehäuseherstellern bedient. Bei Olympus wird die Luft schon dünner und Kameras von Sony, Pentax und Panasonic werden kaum noch mit Bodys bedient, die auch etwas höheren Ansprüchen genügen.
Viele, die sich der UW-Fotografie widmen würden, schrecken vor den Investitionen zurück, denn ein Gehäuse für eine preiswerte Digitalkamera kostet meist das 3 – 4-fache als die Kamera selbst. Nicht so bei DIVEROSS. Beim deutschen Importeur, der Firma MARLIN, bekommt man ein DSLR – Gehäuse mit Weitwinkelport, zwei abnehmbaren Handgriffen, Blitzbuchse, Standardsucher und allen Drückern zur vollständigen Kamerasteuerung für rund 1290 Euro. Das lässt sich doch sehen. Wollte man etwa eine Canon 5D MKIII tauchfertig machen, kostet der Body gerade mal ¼ der einsatzbereiten Kamera mit Objektiv.
Soviel wie möglich ist an den robust wirkenden DIVEROSS Gehäusen aus Kunststoff gefertigt. Der Body ist transparent, das spart schon mal einen Leckwarner. Nur wenige Metallteile kommen mit Wasser in Berührung und sind aus seewasserfestem V4A Stahl.
Der Rückdeckel wird von zwei großformatigen Spannverschlüssen angepresst. Die Verschlüsse haben eine kräftige Sicherung gegen unbeabsichtigtes Öffnen. Der O-Ring liegt in einer Nut des Rückdeckels, für Pflegemaßnahmen einfach herausnehmbar.
Je nach Kameramodell gibt es unterschiedlich viele Durchführungen im Deckel, am Beispiel der Olympus E-3 sind es 15 Drücker. Der Standardsucher mit Minuslinse verkleinert den Einblick etwas, um auch mit Tauchmaske ein möglichst großes Feld des DSLR Suchers überschauen zu können.
Den Auslöser bedient man ziehend am großformatigen Hebel. Das geht bequem mit der Hand am rechten Griff und funktioniert auch mit dicken Handschuhen.
Der Kameraschlitten nimmt, mit seitlichen Schienen geführt, die gesamte Breite des Gehäuses ein. Unter dem Schlitten bleibt noch Platz für Trockenmittelbeutel, die bei Kunststoffgehäusen ein Muss sind, um das Beschlagen des Ports und des Suchers zu verhindern.
Der Domeport, natürlich aus Acrylglas, wird mit einem Bajonett am Body befestigt und ist zusätzlich mit einer Raste gesichert. Der Standard Port hat keinen Eingriff zur Bedienung des Zooms. Ein manuelles Zoomkit kann zum verwendeten Objektiv bestellt werden und wird im Port integriert geliefert. Alternativ gibt es auch ein Motorzoomkit, das im Kameraschlitten integriert ist.
Ausgeliefert wird das Gehäuse mit einer Blitzbuchse (Nikonos Stecker), wahlweise kann eine weitere Buchse geordert werden.
Praktisch sind die beiden Handgriffe, die ohne Werkzeug am Gehäuse befestigt werden. Sekundenschnell nimmt man sich auch wieder ab, um das Gehäuse auf kleinstem Raum – Handgepäck im Flugzeug – verstauen zu können.
Über Wasser wiegt das Gehäuse 2100 Gramm. Je nach verwendeter Optik hat es bis zu 800 Gramm Auftrieb, damit kann man gut den Abtrieb der meisten Blitzgeräte kompensieren.
Druckfest sind die DIVEROSS Gehäuse bis 80 Meter Tiefe.

Fazit

Mit DIVEROSS werden kostengünstig eine große Menge Kameras unterschiedlicher Hersteller tauchfertig machen. Hinsichtlich des Bedienungsumfangs muss man kaum Kompromisse eingehen.  Je nach Kameramodell kann es sein, dass nicht alle Funktionen übertragen werden können, darüber informiert ein PDF Dokument, Stand 5.15. Je nach den persönlichen Wünschen können Zoomkits bestellt werden und auch Planports für die Freunde der Makrofotografie.



Fakten

Hersteller: DIVEROSS
Grundmodelle: DRP 100 und DRP 200
Material: Polycarbonat
Gewicht: 2100 Gramm
Druckfest: 80 Meter
Lieferumfang: Domeport, Handgriffe
Preis: ca. € 1290,.
Vertrieb: Fa. Marlin
www.marlin.de

 
PDF der Kameramodelle und Funktionen:
www.unterwasserwelt.de/PDF/diveross2015.pdf

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs

Gewinnspiel Kalender Dive von Delius-Klasing
Werbung Suunto