UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
© UnterWasserWelt

© UnterWasserWelt   Briefing

© UnterWasserWelt

© UnterWasserWelt

© UnterWasserWelt

© UnterWasserWelt

© UnterWasserWelt

© UnterWasserWelt   Krokodilfisch

© UnterWasserWelt   Korallenwächter

© UnterWasserWelt   Kaiserfisch

© UnterWasserWelt   Preussenfische

© UnterWasserWelt    Riffbarsche

© UnterWasserWelt    Rote Weichkoralle

© UnterWasserWelt    Delfine

Dolphin House

Nicht nur tief im Süden gibt es ein Dolphin House sonder auch quasi vor der Haustüre der Basis, Und im Gegensatz zum Dolphin House im Süden, dessen Besuch stark reglementiert wurde und mit nicht unerheblichen Gebühren beaufschlagt, ist hier im Norden die Welt wirklich noch in Ordnung. Am frühen Nachmittag kann mn eine kleine Delfingruppe aus 6,8 Tieren erwarten und ist man zur rechten Zeit am rechten Ort im Wasser, dann sind die Begegnungen nahezu vorprogrammiert. Alle auf der „Turtles“ das Glück gegen Ende Tauchgangs die Delfina aus nächster Nähe erleben zu dürfen. Alle, eigentlich außer uns, denn wir hatten uns beim Versuch eine besonders pittoreske Stelle im Riff zu erreichen, etwas mit der Strömung verschätzt und kamen zu spät. Dafür konnten uns dann stolz die anderen Gäste vom Schiff auf den Bildschirmen ihrer Digitalkameras ihre Delfinfotos zeigen.
Das Dolphin House bietet 2 geschützte Möglichkeiten die Schiffe im Süden der Riffplatten festzumachen.  Zwischen den Riffdächern zieht sich ein Kanal, in dem die Strömung meist aus Nord hindurchzieht. Durchschnittlich liegen die Tauchtiefen zwischen 5 und 15 Metern, mehr als 20 Meter aufzusuchen macht wenig Sinn.
Muränen, Zackenbarsche, Juwelenbarsche, Rochen, gelbe Grundeln, Falterfische, bunt bewachsene Ergs mit Glasbarsch – Schwärmen und gelben Falterfischen, dazwischen rote Weichkorallen und auch Krokodilfische bieten unendlich viele Motive.

Shahur Abu Galawa

 Hier kommen die Freunde großer Fächerkorallen, der Gorgonien, voll auf ihre Kosten. Und weil man gerade Tauchanfängern an diesem Platz auf einfache Weise spektakuläre Natur bieten kann, ist das Gebiet auch für von Hurghada aus operierenden Basen ein beliebtes Ziel. Fotos allein mit dem Model im Bild zu machen erfordert hier viel Geduld, die eine Gruppe kommt mit der Strömung  von Norden ins Bild getrieben, die andere schiebt sich von Süden ins Bild und das Wasser brodelt im Hintergrund von Blasen, zuckenden Flossen und reflektierenden Tauchflaschen. Wir verbrauchen mit dem Warten auf ein  - relativ – freies Bild viel Zeit und haben so keine Reserven mehr zu einem Erg zu gelangen, das in Form eines Hufeisens am eigentlichen Ende der Exkursion gelegen wäre. Mit der Strömung lassen wir uns dann an den Gorgonien entlang zurücktreiben, ein Hauch von Maledivenfeeling stellt sich ein. Rote Weichkorallen, Rotfeuerfische, und immer wieder die Schwärme der leuchtend rot - orangen Riffbarsche und der zebra - gestreiften Preußenfische wechseln sich ab. Im Flachwasser einer kleinen Lagone, die nur wenig von Tauchern besucht wird, genießen wir wieder einen traumhaften Korallengarten ganz für uns alleine. Wir beobachten, wie kleine Barsche an hereingetriebenen Quallen knabbern und sich so eine schnell verdiente Mahlzeit verschaffen.
Die Tauchtiefen hier gehen kam über 20 Meter hinaus, im Mittel kann man mit 12 – 15 Metern rechnen.

Marsa Abu Galewa

Der letzte Tauchgang dieser Reise bringt noch ein Highlight, das nicht eingeplant war. Zwischen 3 und 30 Metern sind hier an Tauchtiefen zu erreichen. Das Schiff hat an der Südspitze des Riffs über Sandgrund festgemacht. Wir tauchen zunächst über den Sand nach Norden, gegen eine leichte Strömung. Hier gibt es Sandaale, die die geduldige Tauchgruppe eines anderen Bootes beobachtet. Ein kleiner Block mit Feuerkorallen, blauen Röhrenschwämmen und roten Steinkorallen ist so malerisch, dass sich hier eine längere Fotosession einstellt. Wir ziehen dann weiter zu einem Punkt, den Raquel bei Marsa Abu Galewa besonders mag - eine Fels- und Korallenformation, die wie Stalagmiten geformt heranwächst und interessante Motive bietet. Hier sind wir wieder allein und teilen das Meer mit Juwelenbarschen und Steinkorallen.
Die letzte halbe Stunde des fast 95 minütigen Tauchgangs verbringen wir im flachen Wasser einer Lagune, die mit Seegras bewachsen ist und finden dort auch die versprochenen Seepferdchen. Und dann kommen kurz unter dem Boot aus dem blauen Nichts die Delfine angeschossen, ganz nah, verspielt, neugierig, zu Scherzen aufgelegt. Ein kurzes, intensives Schauspiel, das die bereits an Bord zurückgekehrten anderen Taucher mit ABC – Ausrüstung ins Wasser treibt. Nach ein paar Minuten ist alles vorbei und alle hatten ihren Spaß.

Fazit

Das Hotel ist ein Geheimtipp für Reisende, denen „All inklusive“ keine positiven Aspekte bietet und die gerne ihre Abende abwechslungsreich gestalten wollen. Man wird im Turtles Inn herzlich und familiär betreut, findet schnell Anschluss. Alleinreisende wie auch Pärchen sind gut aufgehoben. Eltern mit kleinen Kindern könnten Infrastrukturen vermissen, die die Kleinen unterhalten oder den Eltern Gelegenheit gäben gemeinsam an den Tagesausfahrten der Basis teilzunehmen.
Die Orca Tauchbasis bekommt auf einer Skala von 5 Sternen alle Punkte. Professionell, auf Sicherheit bedacht, gut ausgestattet, saubere, helle Räume, kompetente Mitarbeiter, zwei eigene Boote mit engagierter Besatzung und einem „Sternekoch“ erfüllen alle Ansprüche, weshalb auch Gäste anderer Hotels hier gerne buchen. 
Das Ambiente von El Gouna macht den Aufenthalt zu einem Rundum - Erlebnis, das in Ägypten einzigartig ist und auch die verwöhntesten Gäste zu begeistern weiß. Sauber, ruhig, freundlich, ein Hauch mediterran – auch so kann das Land der Pharaonen aussehen...

 

 


Diese Reise wurde veranstaltet von ORCA Tauchreisen mit dem Flugpartner Hapagfly

Infos und Buchung:
www.orca.de
www.hapagfly.com  

 

Sicherheit

Dekokammer im El Gouna Hospital,                           Tel.: +20 65 580011-18

Betrieben von Deco International, der ersten Deutsch-Ägyptischen Gesellschaft, spezialisiert auf Tauchnotfälle. Ein Team hochqualifizierter und erfahrener Druckkammermediziner betreut diese Einrichtung. Ein Zusammenschluss von mehr als 40 Tauchbasen entlang der Küste des Roten Meers ist im CSP, dem Unterstützungsprogramm der Druckkammern angeschlossen. Taucher aller CSP-Basen haben das Privileg für nur € 6,- eine dreiwöchige Mitgliedschaft zu erwerben, die eine kostenlose Druckkammerbehandlung garantiert.

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs