UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de

Malediven: Ellaidhoo

Das war mein erster Eindruck, als ich Anfang April die kleine Lagune im nördlichen Teil der Insel Ellaidhoo überquerte, um das naheliegende, viel gepriesene Hausriff zu erreichen. Trotz der unübersehbaren Schäden, die der Korallenbestand erlitten hat, muss ich rückblickend feststellen, dass das Ari-Atoll weiterhin ein lohnendes Ziel für Taucher geblieben ist. Die Beweggründe für meinen raschen Sinneswandel waren nicht nur die Tauchplätze vor Ort, die sich langsam wieder von "El Niño" zu erholen scheinen, auf dem besten Wege der Besserung sind und immer noch nach wie vor regelrecht vor Fischreichtum strotzen, sondern auch die Subaqua-Tauchbasis auf Ellaidhoo, die ihrem exzellenten Ruf in jeder Hinsicht gerecht wird.

Ellaidhoo (ca. 300 mal 350 Meter) liegt am nordöstlichen Rand des Ari- (Alifu-)Atolls und ist vom Flughafen aus mit dem Speedboat in ca. 2 Stunden zu erreichen. Das Wasserflugzeug, eine besonders reizvolle Beförderungsmöglichkeit wegen des herrlichen Blicks über das Atoll, benötigt hierfür nur 40 Minuten. Gewiss, es gibt schönere Eilande in den Malediven - der vorgelagerte Schutzwall aus Korallengestein und die Spuren von Bautätigkeiten lassen etwas von dem sprichwörtlichen "Robinson-Feeling" dieser Gegend vermissen -, aber dafür ist das Hausriff (gleich Aussenriff) absolut einmalig: Ein ca. 30 Meter tiefer "Drop-off" mit zahlreichen Überhängen und Höhlen, die teilweise mit riesigen Gorgonien und Peitschenkorallen bewachsen sind, umrundet die gesamte Insel. Kein Bungalow ist weiter als 20 bis 50 Meter vom Hausriff entfernt. An vielen Stellen entlang der Steilwand befinden sich belebte Putzerstationen, sehr zur Freude der UW-Fotografen. Da die hiesigen Meeresbewohner sich längst an die Anwesenheit von Tauchern gewöhnt haben, sind hautnahe Begegnungen mit ihnen an der Tagesordnung. Ein hauseigenes Wrack, wenn auch etwas klein und unscheinbar, fehlt ebenfalls nicht. Um diese optimalen Unterwasserbedingungen voll ausschöpfen zu können, benötigt man nur noch eine dementsprechende taucherische Infrastruktur an der Oberfläche. Und genau das wird auf Ellaidhoo geboten: Non-limit-Tauchen ohne Haken und Ösen. Die Taucherlust wird hier ausschliesslich von den Berechnungen des Tauchcomputers und der eigenen Vernunft eingeschränkt!

Die 1986 gegründete SUB AQUA-Tauchbasis auf Ellaidhoo wird seit 1990 von Axel Horn geleitet, einem der echten Veteranen im maledivischen Tauchgeschehen. Der gebürtige Nordrhein-Westfale und studierte Betriebswirt gab 1978 seinen aufreibenden Job in der Damenoberbekleidungsbranche auf, um sich voll und ganz seiner wahren Berufung zu widmen, die er bereits als Pionier in der Bundeswehr entdeckte. Selbst wenn er heute genug Zeit findet, um Urlaub von den Malediven zu nehmen, zieht es ihn immer noch dorthin, wo das Tauchen vielversprechend ist. Bevor er nach Ellaidhoo kam, arbeitete der VIT-, PADI- und NAUI- Tauchlehrer und Course Director auf den Malediven-Inseln Kuredo, Villingilli, Baros und Villivaru. Gemeinsam mit Hans Hein führte er auch eine eigene Tauchschule auf Embudu Village. Bereits zum dritten Male erlebe er solch eine Erwärmung des Wassers, vertraute er mir an. Allerdings waren die entstandenen Schäden davor lange nicht so schlimm wie die, die vor zwei Jahren eingetreten sind. Er ist aber voller Zuversicht, dass die Riffe sich wieder regenerieren.

Axels besonderes Steckenpferd, neben UW-Video, ist das "Technical Diving", sprich das Tauchen mit Nitrox und Rebreather. Als ANDI Rebreather Instructor Trainer und Safe Air Nitrox Instructor Trainer ist es wohl Axel Horn zu verdanken, dass die Subaqua-Tauchbasis auf Ellaidhoo heute den Ruf geniesst, die am modernsten ausgerüstete Tauchbasis in den Malediven zu sein. Wer einer dieser technisch anspruchsvollen Tauchvarianten betreiben oder ausprobieren will, ist hier bestens aufgehoben. Zur Zeit als ich dort war, wurde Axel noch zusätzlich von fünf erfahrenen Tauchlehrern unterstützt: Marco, Steffi, Olli, Tina und Achim.

eMail vom 27.04.2000:

Seit gesterm auf Ellaidhoo, Helium für den Teci Bereich. Jetzt also Heliox, Trimix und Heliair.

Brevetierte Taucher, die mindestens 30 Tauchgänge während der letzten 18 Monate nachweisen können, werden auf Ellaidhoo mit einem 6-Tage-Non-limit-Tauchpaket voll auf ihre Kosten kommen. Dieses kann man übrigens bereits von zu Hause aus, je nach Reiseveranstalter, zu günstigeren Konditionen mitbuchen. Nach einer kurzen Einführung in die hiesigen Verhältnisse und einem "Check-Dive" am Hausriff, steht jedem Non-limit-Taucher rund um die Uhr eine Batterie von gefüllten 11- oder 14-Liter-Aluflaschen zur freien Verfügung. Wann immer man die Lust zum Tauchen verspürt, holt man sich einfach eine Flasche an der Tauchbasis ab und tut genau das, was man nicht lassen kann. Wer dafür ausgerüstet ist, kann auch auf eine mit Nitrox gefüllte Flasche zurückgreifen. Man muss sich nur noch in eine Liste, die an der Tauchschule aushängt, eintragen (Vorname, Zeit und Zimmernummer), und dann geht es durch einen von insgesamt fünf mit deutlich sichtbaren Bojen (über wie unter Wasser) markierten Ein- und Austiegen ab ins taucherische Vergnügen. Vier der so gekennzeichneten Ein- und Ausstiege werden nach den davor stehenden Bungalows bezeichnet (102, 108, 120, 140), während der fünfte sich direkt vor der Bar befindet. Eine einfache Darstellung der Insel mit all ihren Ein- und Austiegen befindet sich, zusammen mit einer Aufzeichnung der gängigen Tauchplätze im Ari-Atoll, an der Wand gegenüber dem Eingang zum Taucherbüro.

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs