UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
© UWW

by Ilka Weber 9.07

© UWW

© UWW

© UWW

© UWW

© UWW

© UWW

© UWW

Im Sommer denkt man wohl seltener an die Anschaffung eines Trockentauchanzugs. Aber klare Bergseen lassen Tauchgenuss nur warm verpackt entstehen. UnterWasserWelt wählte ein angemessenes Gewässer und so musste der Kallweit Xenon Front seine Stärken bei knackigen 9°C unter Beweis stellen. Mit Bravour, wie an dieser Stelle bereits verraten werden darf.

Der Kallweit Xenon Front ist aus Polyester - Laminat mit Cordura - Verstärkungen im Schulterbereich gefertigt. Getestet wurde die Sport-Variante. Erhältlich ist auch eine Wrack-Edition, bei der dann die Cordura - Verstärkungen an den Armen tiefer herabgezogen sind und somit mehr Festigkeit in diesen Bereichen bieten. Überlegenswert ist bei der Anschaffung also das Haupteinsatzgebiet. Cordura bietet hohe Festigkeit, aber natürlich auch etwas weniger Flexibilität (Tragekomfort). Wer allerdings häufig in Wracks, unter Eis oder ähnlich anspruchsvollen Bedingungen taucht, wird diesen Kompromiss zugunsten der Haltbarkeit gern eingehen.
Bemerkenswert ist das Torso - System. Denken wir an herkömmliche Trockentauchanzüge mit diagonal verlaufenden Reißverschlüssen, so kann dort typabhängig der Einstieg mit  „Yogaübungen“ verbunden sein, um mit dem Kopf durch den Halsausschnitt des Anzugs zu gelangen. Kallweit löst diese Problem anders. Bei hochgezogenem Torso ist der Einstieg vergleichbar einfach, wie bei Anzügen mit quer verlaufendem Reißverschluss. Um nun das überschüssige Material hydrodynamisch in  die richtige Form zu bringen, wird der Torso über die Hüfte gezogen und mit dem bezweckt aus flexiblem Neopren gefertigten Schrittgurt fixiert. Dieses System bietet auch noch einen weiteren Vorteil: Die Beweglichkeit des Tauchers auch im Oberkörperbereich und in jeder Lage ist so gewährleistet. Ein Zudrehen der Flaschen etwa durch den Taucher selbst scheitert häufig an mangelnder Flexibilität.
Das flache Auslassventil arbeitet automatisch und ist fein auf das jeweilige Tauchverhalten abstimmbar, das Einlassventil mit Standard - Inflatoranschluß ist drehbar.

Der getestete Unterzieher Saros ist von mittlerer Stärke; Kallweit bietet für geringere Temperaturen durchaus dickere an. Die drei Schichten des Saros (Polarfleece innen, eine 3D-Warmtex Isolationsschicht in der Mitte und ein strapazierfähiges Polyestermaterial in der Außenschicht) sind nur an einigen Fixpunkten miteinander verbunden, um Kältebrücken zu vermeiden, die jede durchgehende Naht unvermeidlich darstellen würde. Das An- und Ausziehen bedarf daher ein paar kleinen Tricks, die beim Kallweit - Fachhändler aber stets ausführlich erläutert werden. Mühelos ist damit dann das Handling.

Das Kallweit Handschuh-System Dry Glove ist leicht zu montieren und sozusagen modular aufgebaut. Sollte im Sommer der Fleece - Innenhandschuh doch einmal zu warm sein, kann auf leichtere Alternativen zurückgegriffen werden. Die Handschuhe selbst sind aus Gummi und ohne Beschichtung innen. Für denn Fall eines Defektes kann der Handschuh rasch geflickt werden. Das Ringsystem ist erstaunlich leichtgängig und hält dennoch sicher trocken.

Die mitgelieferte Kopfhaube ist am Halsansatz lang heruntergezogen, um Kältebrücken auszuschließen. Das Neopren ist mit einer angenehm dehnbaren Kaschierung versehen, somit sehr leicht anzulegen und verfügt über einen Einlüftungsbereich im gesamten Mittelteil der Haube. Unangenehme Luftansammlungen werden so vermieden.

Weiterhin gehört eine Transporttasche zum Lieferumfang, die optional auch als „Umziehmatte“ nutzbar ist.

Kallweit Trockentauchanzug Xenon Front mit Unterzieher Saros und Trockenhandschuhsystem Dry Glove im Praxistest

Mit 9°C Wassertemperatur mitten im Sommer ist der Samarangersee ideal, die Eigenschaften des Kallweit – Anzugs real zu erleben. Wer zu den „Frostbeulen“ gehört, kann Kallweit auch einen noch wärmeren Unterzieher beziehen. Der Kallweit Trockentauchanzug Xenon Front mit dem Unterzieher Saros hielt bei 9°C und Tauchzeiten von mehrmals einer Stunde wohlig warm und zeigte in keinem Körperbereich Schwächen. Die lang geschnittene Kopfhaube wird durch eine Neopren - Übermanschette umschlossen und bietet auch in diesem sensiblen Bereich Schutz. Das Auslassventil reagiert fein dosierbar und zuverlässig. Zu bedenken ist hier, dass Unterzieher, in denen Fleece eingearbeitet ist, immer etwas langsamer entlüften, nach einigen Versuchen hat man das Handling schnell im Griff. Das drehbare Einlassventil befüllt den Trocki zügig und lässt sich drehbar auf jede Schlauchführung einrichten.
Der Trockentauchanzug sitzt dank des Torsosystems und das schlanken Schnitts strömungsgünstig und ist dennoch sehr flexibel. Maximal mögliche Beweglichkeit unter Verwendung fester Materialien, eine Kombination die mittels ausgefeilter Technik gelöst wurde.

Fazit

Trockentauchen vom Feinsten, unter Verwendung hochwertiger Materialien und durchdachter Techniken, Komfort, den auch viele Berufstaucher zu schätzen wissen.


Erwähnenswert ist vor dem Kauf eines Kallweit - Anszugs, dass gewollt nur einige ausgewählte Händler im Bundesgebiet das Produkt vertreten. Dies ist damit begründet, dass das Unternehmen Kallweit, das Maßanzüge und umfangreiches Zubehör anbietet, den Kunden bestmögliche und qualifizierte Beratung zukommen lassen möchte und deshalb von sonst üblichen Vertriebskonzepten abwich. Per eMail – Anfrage info@kwtt.de  nennt man Ihnen den zu Ihrem Wohnort nächstgelegenen Händler.

Preise

Kallweit Trockentauchanzug Xenon Front € 1.199,00
Unterzieher Saros € 499,00
Trockenhandschuh-system Dry Glove € 99,00

www.kwtt.de

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs