UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
C: UWW Michael Goldschmidt

Tauchspots (Auswahl)

Grafik mit freundlicher Genehmigung von C: Sub Aqua Tauchreisen

Grafik mit freundlicher Genehmigung von C: Sub Aqua Tauchreisen

Aber auch abseits des Hausriffs gibt es traumhafte Tauchspots...

Klar, dass man nie versprechen kann am Manta Point, richtig Madivaru (Fahrzeit 60 Minuten, L 300  Meter, Tiefen 3 – 30 Meter) benannt, auch den Mantas zu begegnen. Da gibt es saisonale Unterschiede. Ich selbst bin da schon viele Male abgetaucht und oft zeigte sich keiner der imposanten Segler, aber wenn sie kamen, dann war etwas geboten. Und diesmal brachte der Tauchspot das Fass zum Überlaufen, bei insgesamt 4 Tauchgängen dort waren sie auch wirklich da, überwiegend zum Greifen nah! Da verblassen fast die Begegnungen an selber Stelle mit den Meeresschildkröten oder den Schwärmen der Blaustriemenschnapper. Ach ja, auch die kapitalen Napoleon – Lippfische, die am Riff patrouillieren, sensationell für sich, machen gegen die Meetings mit den Mantas keinen Stich. Aber wer ihnen begegnet ist, der kann in dem Reigen der „Muss – Begegnungen“ im Taucherleben eine Rubrik abhaken (gemeint sind Walhai, Haie allgemein, Meeresschildkröten, Mantas, Delfine, Wale und Manatees).
Auf jeden Fall hat man bei der Rückfahrt vom Tauchgang am Manta Point, der mit dem Speed  Dhoni 60 Minuten dauert und an der Insel Mirihi vorbeiführt, genügend Zeit über die erst Minuten zurückliegenden einmaligen Erlebnisse in Ruhe nachzudenken. Da hätte ich mich gerne in die Gedanken eines etwa 12-jährigen Jungen eingeklinkt, der die Mantabegegnung an der Seite seines Vaters erlebte. Irgendwie schien er ungerührt und las die ganze Zeit stoisch in einem Science Fiction Roman. Eigentlich schade...
Kameraausrüstung: Weitwinkel

 

Grafik mit freundlicher Genehmigung von C: Sub Aqua Tauchreisen

Der Broken Rock (Fahrtzeit 35 Minuten, L/B 60 x 30 Meter, Tiefen 11 – 30 Meter) ist ein besonders eigentümlicher Tauchplatz. Ein Canyon durchzieht in Tiefen zwischen 16 und 19 Metern das Riff, durch den in der Regel eine deutliche Strömung hindurchdrückt. Man kann dann nur mit der Strömung durch den Spalt ziehen, der mit Weich- und Lederkorallen von teilweise imposantem Ausmaß  bewachsen ist. Die Korallen reichen weit in den schmalen Canyon hinein, so dass man beim Durchtauchen – besser beim von der Strömung diktierten Durchtreiben – gut aufpassen muss, dass man die Korallen nicht touchiert. Im gesamten Bereich des Tauchplatzes hat man zudem gute Chancen Schildkröten, Muränen und Napoleons zu treffen.
Kameraausrüstung: Weitwinkel

 

Grafik mit freundlicher Genehmigung von C: Sub Aqua Tauchreisen

Dhigu Tila

Fahrtzeit: 40 Minuten
Größe: L/B 100 x 80 Meter
Tiefen: 10 – 30 Meter
Weitläufiges Tila mit großen und kleinen Überhängen, vielfältige Schwämme und Weichkorallen; im Freiwasser oft ein Makrelen oder Thunfischschwarm. An der Westseite ein Schwarm Blaustreifenschnapper. Man trifft Schildkröten, Drückerfische, gelegentlich Barakudas. Auf dem Riffdach eine große Vielfalt von Korallen und Korallenfischen. Ein Spitzentauchplatz im Süd Ari Atoll.
Kameraausrüstung: Mittlere Brennweiten und Makro
 

Grafik mit freundlicher Genehmigung von C: Sub Aqua Tauchreisen

Hudhoo Kuda Tila

Fahrtzeit: 35 Minuten
Größe: L/B 30 x 30 Meter
Tiefen: 12 – 30 Meter

Kleines Tila, bestehend aus 5 Blöcken. Fantastischer Bewuchs mit Weichkorallen, Gorgonien, Peitschenkorallen, schwarze Korallen; große Fischvielfalt. Nullzeit beachten wg. meist größerer Tauchtiefe!
Kameraausrüstung: Mittlere Brennweiten und Makro
 

Grafik mit freundlicher Genehmigung von C: Sub Aqua Tauchreisen

Das Kuda Rah Tila (Fahrtzeit 30 Minuten, L/B 70 x 30 Meter, Tiefen 12 – 30 Meter) besticht durch seine riesigen Schwärme von Gelbstreifenchnappern, die wie gelbe Teppiche das Riff überziehen. Je nach Strömung findet man sie auf dem Riffdach oder in größerer Tiefe bei etwa 25 Metern. Geräumige Überhänge ziehen sich am Riff entlang, malerisch ist ein mächtiger Torbogen, der als Fotomotiv besonders geeignet ist. Man trifft auf Schwärme von frechen Fledermausfischen aber auch Haie – Weißspitzen und Graue Riffhaie - sind hier immer wieder zu beobachten. Kapitale Zackenbarsche und prächtige Süßlippen runden das Spektrum der Begegnungen unter Wasser ab.
Kameraausrüstung: Weitwinkel bis Makro

 

Grafik mit freundlicher Genehmigung von C: Sub Aqua Tauchreisen

Angaga – Tila

Fahrtzeit: 45 Minuten
Größe: L/B 50 x 30 Meter
Tiefen: 8 – 30 Meter
Überhänge; Fischvielfalt (Skorpionfische, Steinfische, Sepien, Schildkröten, Weißspitzenriffhaie, Doktorfische, Fahnenbarsche, Süßlippen, Nacktschnecken. Tischkorallen)
Kameraausrüstung: Mittlere Brennweiten und Makro

Grafik mit freundlicher Genehmigung von C: Sub Aqua Tauchreisen

Thinfushi Tila

Fahrtzeit: 35 Minuten
Größe: L/B 130 x 40 Meter
Tiefen: 7 – 30 Meter

Beliebter Platz, einfach zu betauchen, große Überhänge, reich bewachsen mit Weichkorallen und Gorgonien; Napoleons und Weißspitzenriffhaie werden gesichtet. Standorttreu ist eine Hawksbill Schildkröte. Das Riffdach kennzeichnet ein wunderschöner Korallengarten aus Hirn – und Tischkorallen, dazwischen Schwärme von Gelbstreifenschnappern und Fledermausfischen.
Kameraausrüstung: Mittlere Brennweiten und Makro

 

Grafik mit freundlicher Genehmigung von C: Sub Aqua Tauchreisen

Uthuru Tila

Fahrtzeit: 40 Minuten
Größe: L/B 100 x 30 Meter
Tiefen: 12 – 30 Meter

Lage strömungsexponiert, flach abfallend; Reihe flacher Überhänge mit Gorgonienbewuchs; rundum Steinkorallenblöcke; Vielfalt von Weich- und Hartkorallen; Zackenbarsche, Skorpionfische, Muränen, Octopusse; Chance auf Großfischsichtung;
Kameraausrüstung: Mittlere Brennweiten und Makro

Der Film zum Ari - Atoll inklusive Machchafushi auf Video oder DVD - hier bestellen

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs