UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
© UWW mares Abyss MR 22T / MR 42T

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

mares Abyss MR 22T / MR 42 T © UWW

Mit den Abyss – Atemreglern hat sich Mares bereits einen legendären Ruf geschaffen. Selbst außerordentlich extreme Tauchgänge in Tiefen, die weit jenseits dessen liegen, die Sporttaucher je aufsuchen und für Tech – Taucher Grenzen aufzeigen, haben sich die Abyss – Regler bewehrt. Ein neuer Look, neue Werkstoffverbindungen und eine extrem kleine 1. Stufe kennzeichnen die getesteten Modelle Abyss 22 und Abyss 42.

Ein Abyss der ersten Generation begleitet alle meine Tauchgänge in kalten Gewässern seit langem ohne Fehl und Tadel. Denke ich zurück, wie ich einem erfahrenen Tauchlehrer auf den Malediven in den 90er Jahren meinen Abyss für die Sammlung persönlicher Eindrücke für ein paar Abstiege überließ, erntete ich eine kuriose Kritik: „Der bläst mich auf.“ Ausgestattet mit beinharten Flossenbrettern am Fuß und einer Atemtechnik, die Arbeit abverlangte, war der Instructor von den physiologischen Highlights eines Abyss überfordert, denn er saugte jahrelanger Gewohnheit folgend die Atemluft progressiv aus dem Regler. Klar, dass man dann dicke Backen bekommen muss.

Der Abyss setzte nicht nur durch hohe Luftlieferleistung und im Wirkungsrad stabile Werte über alle Tauchtiefen unübersehbare Zeichen, bis heute kommt dieses Reglerkonzept ohne zusätzliche Einstellschrauben mit Auswirkung auf das Einlassventil oder einer Venturieffekt – Abstimmung aus, weil die „Lufteinspritzung“ nicht mittig in das Atemgehäuse der 2. Stufe erfolgt, sondern mittels des patentierten Bypasskanals aus der Achse nach oben versetzt. Die so geschaffenen Atemluft - Strömungsverhältnisse vor dem Mundstück erübrigen jede persönlichen Abstimmungsmechanik und garantieren Atemkomfort, der den Bedingungen des Atemvorgangs über Wasser angelehnt ist.
Ob ab einem bestimmten Endverbraucherpreis die Kundenwunschliste tatsächlich eine aktive Atemkomfortkontrolle fordert, kann kaum beantwortet werden. Regler, die dieses Feature aufweisen, kompensieren vordergründig eine zu feinfühlige Abstimmung der Druckverhältnisse an der Einatemmembran, um hier das sprudelnde Abblasen des Reglers zu vermeiden, sobald die 2. Stufe ins Wasser getaucht wird. Mares hat den Abyss so abgestimmt, dass man ohne manuelle Predive – Dive – Umschaltung seinen Tauchgang absolvieren kann.

Bewährtes zu verbessern, keine leichte Aufgabe für die Entwicklungsingenieure in Rapallo. Jedoch, neue Materialen räumen neue Chancen ein, ein aktualisiertes Design ist nicht nur fürs Auge gemacht und das Ziel der Gewichtsreduzierung nun auch im Umfeld der 1. Stufe schuf genügend Anreize tätig zu werden.

Die Warnung vor Risiken und Nebenwirkungen zuerst: Man läuft mit dem Abyss im Zusammenspiel mit der auffallend kleinen 1. Stufe  MR 42T Gefahr, in gewissen Kreisen nicht ernst genommen zu werden, dort, wo nur Masse zählt und nicht der Output jahrzehntelanger Erfahrung. Vielleicht schwer zu vermitteln, aber auch diese leichtgewichtige Kombination aus 1. und 2. Stufe ist uneingeschränkt kaltwassertauglich.

Zweite Stufe Abyss

Der Schlüssel zum Erfolg, gebündelt aus Atemkomfort und Vereisungsschutz ist das Bypassröhrchen (VAD-System*), das die Abyss – Technologie kennzeichnet. Diesen technischen Kunstgriff hat sich Mares frühzeitig durch ein Patent gesichert, so dass er auch nur in Atemreglern dieses Unternehmens realisiert werden kann. Ein fest platziertes Venturiplättchen, das in seiner waagrechten wie senkrechten Ausrichtung genau justiert ist, gibt dem natürlichen Atemkomfort seinen Feinschliff.    
Eine großflächige Ausatemmembran unterstützt die in der Summe ausgezeichneten Werte der Atemarbeit, Abgeatmete Luft verteilen die beidseitigen Austrittöffnungen des Blasenabweisers au0erhalb des Gesichtsfelds.
Der Knickschutz an der Anschlussbasis des Mitteldruckschlauchs zur 2. Stufe wurde modifiziert, integrierte Öffnungen lassen nun für einen noch weiter gesteigerten Vereisungsschutz an dieser Stelle das in Grenzbereichen höher temperierte Umgebungswasser schneller die Expansionsabkühlung kompensieren.  
Knickschutz und Frontdeckel sind nunmehr aus bruchsicherem Kunststoff gefertigt.
Häufig wenig Beachtung schenkt man dem Layout der Front einer 2. Stufe. Jedoch ist die Frage, welches Design für den Atemkomfort generell und die Gestaltung von Tauchgängen in Strömung zudem besonders geeignet ist, durchaus von elementarer Bedeutung. Auch hier setzte man bei Mares neu an, das patentierte „Mesh Grid“, unterstützt von Öffnungen an der Ober- und Unterseite des Frontdeckels, verbessert die Einatemarbeit und unterbindet das Abblasen bei auftreffender Strömung.
Und, um nun das Zusammenspiel aus 1. und 2. Stufe sichtbar werden zu lassen,  das patentierte DFC-System der 1. Stufe sorgt in jeder Tiefe für eine bedarfsgerechte Luftversorgung, wodurch eine (bei anderen Reglern übliche) Injektorverstellung völlig überflüssig wird – auch in extremen Tiefen!

Erste Stufe MR 22T

Aus hochfestem Messingguss ist die 1. Stufe gefertigt, das Finish in ansprechend mattierter Optik. Edelstahl und hochwertige Kunststoffe ergänzen das Outfit. Zwei Hochdruckabgänge und drei Mitteldruckanschlüsse sind vorbereitet. Die Position des generellen Atemregleranschluss (2. Stufe) ist aufgrund der DFC – Technologie nicht variabel, ein entsprechender Gewindedurchschnitt verhindert sinnvoll Ummontagen. Herzstück der neu gestalteten Stufe MR 22T ist das aus Ventil, das aus „Tri-Material“, was eine langlebige Funktion verspricht.
Griffig und auch bei Kaltwassereinsätzen positiv zu bewerten ist das Handrad am DIN –Ventil.
Ein konischer Sinterfilter steigert gegenüber flachen Siebeinsätzen die Effizienz und Betriebssicherheit.

Erste Stufe MR 42T

Alle konstruktiven Details der Stufe MR 22T sind hier realisiert, allerdings bei einem wesentlich reduziertem Volumen. Statt 927 Gramm in der DIN – Version bringt die MR 22T Stufe nur noch 425 Gramm auf die Waage, also weniger als die Hälfte der „großen Schwester“. Keine Abstriche gibt es beim Atemkomfort oder der Vereisungssicherheit, damit dürfte aktuell die MR 42T Stufe die kleinste, kaltwassertaugliche 1. Stufe am Markt sein. Sogar um 0,02 % ist die Atemarbeit bei der MR 42T günstiger als bei der größeren Version.
Sogar die Abstände der Niederdruckanschlüsse sind bei der kleinen 1. Stufe größer, so dass auch Schläuche mit dicken Knickschutzhüllen nebeneinander problemlos platziert werden können.

Praxis

Bei beiden 1. Stufen unterstützt das große Handrad an der DIN – Stufe den Anschluss am Flaschenventil wirksam. Der O-Ring sitzt in einer tief geschnittenen Nut und zeigt keine Tendenzen eines Verlustrisikos,  bei früheren 1. Stufen von Mares durchaus ein zu beachtendes Problem.
Der Atemkomfort ist bei beiden Reglern identisch, naturgetreu und nicht technisch bestimmt. Ein Abblasen der Regler bei Wasserkontakt wurde nicht festgestellt. Quer durch alle Tauchtiefen ist ein identischer Atemkomfort feststellbar, individuelle Anpassungstechnik wird in keiner Tauchgangphase vermisst. Gegen Strömungen verhalten sich beide Reglerkombinationen gelassen.

Fazit

Wer emotional auf eine größere 1. Stufe Wert legt, hat in der MR 22T im Zusammenspiel mit der 2. Stufe Abyss seinen Wunschkandidaten gefunden. Und -  Ausnahme von der Regel: Größe ist ein paar Euro günstiger. Möchte man aber, auch in Hinsicht auf die aktuelle Tauchsportgepäck – Abzocke der Charter – Airlines reagieren und an Gewicht sparen ohne Qualitätseinbuße, der entscheidet sich für die Variante Abyss MR 42T, das kostet ein paar Euro mehr, spart aber fast ein Pfund (495 Gramm) und das fällt auf Dauer richtig ins Gewicht.

          

  
 * VAD - System

VAD - Vortex Assisted Design (Wirbelunterstützung)

Alle 2. Stufen der Mares Atemregler verfügen über das einzigartige, patentierte VAD-System, welches in jeder Tiefe die Atmung erleichtert. Die Funktionsweise ist sehr einfach zu erklären: Die vom Schlauch kommende Luft strömt durch das Ventil der zweiten Stufe und wird durch das Bypassrohr direkt in das Mundstück weitergeleitet. Im Bypassrohr wird der Luftstrom verwirbelt und es entsteht ein Unterdruckbereich (wie in einem Wirbelsturm). Dieser Unterdruck hilft, die Membran in der zweiten Stufe während des Einatmens leichter anzuziehen, wodurch der Atemregler leichter anspricht. Atemregler mit VAD-System bieten mehr Leistung und ein sehr natürliches Atemgefühl. Einer der wesentlichen Gründe für Eisbildung im Atemregler ist die Ausdehnung der Luft im Gehäuse der zweiten Stufe, durch die die Temperatur abrupt sinkt. Mit dem VAD-System findet diese Ausdehnung im Bypassrohr und im Mundstück statt, so dass das Vereisungsrisiko sinkt.

* DFC -System

DFC minimiert den Mitteldruckabfall in der Einatemphase, wodurch die Leistung des Atemreglers verbessert und die Atemarbeit gesenkt wird. Integriert in die 1. Stufe.

Fakten

Abyss 22

Arbeitsweise:
1. Stufe MR22T: Membrangesteuert, DFC (patentiert).
2. Stufe Abyss: VAD System (patentiert), Mesh Grid
Material.hochfester Messingguss, Edelstahl, hochfeste Technopolymere,
Oberflächenbeschichtung. verchromt
Ventil. PU Tri-Material Ventil
Mitteldruck: 9,8 bis 10,2 bar (bei 200 und 30 bar Luftzufuhr)
Hochdruckanschluss: DIN 477/50 (300 /200 bar) oder CGA 850 INT
Anschlüsse Erste Stufe
Hochdruck: zwei 7/16" UNF, Mitteldruck: drei 3/8" UNF, ein 1/2" UNF DFC (für Hauptautomat)
Schlauchtyp, -länge: Super Soft 1/2", 80 cm
Frontabdeckung 2. StufeMesh-Grid, full-size Luftduschenknopf
Gewicht: 1. Stufe MR22T DIN: 947 g; INT: 1135 g
2. Stufe: 263 g
Luftlieferleistung: 1. Stufe: 4800 l/min; 2. Stufe: 2400 l/min
Werte gemäß EN 250: Atemarbeit = 0,92 J/l (limit = 3.0 Joules/Liter)
Kaltwassertauglich: ja, gemäß EN 250 zertifiziert
Mischgasgeprüft: ja, gemäß INPP Marseille für Trimix und Heliox bis 100m Tiefe
Rekorde: Tiefster Solotauchgang durch Mark Ellyatt auf 313 m.
101 Taucher atmen 40 min simultan aus einer einzigen Ersten Stufe.

Empf. VK-Preis € 469,00    Abyss 22 Nitrox € 499,-

Abyss 42

Arbeitsweise.
1. Stufe MR42T: Membrangesteuert, DFC (patentiert).
2. Stufe Abyss: VAD System (patentiert), Mesh Grid
Material: hochfester Messingguss, Edelstahl, hochfeste Technopolymere,
Oberflächenbeschichtung. verchromt
Ventil: PU Tri-Material Ventil
Mitteldruck: 9,8 bis 10,2 bar (bei 200 und 30 bar Luftzufuhr)
Hochdruckanschluss: DIN 477/50 (300 /200 bar) oder CGA 850 INT
Anschlüsse: Erste StufeHochdruck: zwei 7/16" UNF, Mitteldruck: drei 3/8" UNF, ein 3/8" UNF DFC (für Hauptautomat)
Schlauchtyp, -länge: Super Soft, 84 cm
Frontabdeckung: 2. Stufe Mesh-Grid, full-size Luftduschenknopf
Gewicht: 1. Stufe MR42T DIN: 452 g; INT: 646 g
2. Stufe: 263 g
Luftlieferleistung: 1. Stufe: 4800 l/min; 2. Stufe: 2400 l/min
Werte gemäß EN 250: Atemarbeit = 0,90 J/l (limit = 3.0 Joules/Liter)
Kaltwassertauglich: ja, gemäß EN 250 zertifiziert

Empf. VK-Preis € 499,00

www.mares.com/

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs

Gewinnspiel Kalender Dive von Delius-Klasing
Werbung Suunto