UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
© UWW / Ilka Wener

© Ilka Weber

© Ilka Weber

© Ilka Weber

© Ilka Weber

© Ilka Weber

© Ilka Weber

© Ilka Weber

© Ilka Weber

© Ilka Weber

© Ilka Weber

Tauchen und Schnorcheln, Tauchbasen

Auf Mauritius nur an einem Ort der Insel tauchen zu gehen wäre fatal, denn von Dive-Spot zu Dive-Spot kann sich das Bild stark wandeln. Ausfahrten zu den Ile Plate und Islot Gabriel sind wärmstens zu empfehlen, denn hier gibt es eine Lagune, deren gesamter Boden mit Korallen bedeckt ist, hauptsächlich verschiedenste Steinkorallen. Die hier häufige blaue Koralle ist in den mauritianischen Gewässern nur hier zu finden. Vor Flic en Flac gibt es einige sehr schöne Tauchspots, die von der im Hotel „La Pirogue“ befindlichen Tauchbasis „Sundivers“ fast täglich angefahren werden, auch ein hübsches kleines Wrack liegt hier an dem gleich zwei Raritäten zu finden sind. Zum einen bewohnt das Boot ein äußerst gut getarnter Mauritius-Schluckspecht, zum anderen findet man mit gutem Auge oder versiertem Guide den Tentakel-Schluckspecht  - beides Fische, die zur Gattung der Skorpionsfische gehören.
Möchte man Weichkorallen in Hülle und Fülle, selbst bis an die Wasseroberfläche reichend, erleben, so sollte man sich im Hotel „Shandrani“, an der Blue Bay liegend, für eine Bootsausfahrt einbuchen. Diese geführten Schnorcheltrips sind aber nur ein Highlight der möglichen Unterwasser - Aktivitäten auf Mauritius. So kann selbst ein Nichttaucher die Unterwasserwelt erleben! Entweder trockenen Fußes per U-Boot, das von Grand Baie aus Touristen bis auf eine Wassertiefe von etwa 35 – 40 m bringt, oder aber per „Unterwasser-Spaziergang“ mit einem etwas seltsam anmutenden Glaskasten auf dem Kopf. Ziehen Sie ruhig auch den Meeres - Nationalpark, ein eingerichtetes Naturschutzgebiet, in Erwägung! Mit dem Tauchzentrum des Maritim Hotels in Balaclava erleben Sie hier außerordentlich schöne Fauna und Flora. Zu Zeiten der Holländer legten Meeresschildkröten ihre Eier am Strand von Balaclava ab. Die bereits erwähnte Delfin-Schnorcheltour wird sicher auf jedem Reiseplan von Tauchern stehen.

Wichtige Tipps für unterwegs

Auf Mauritius herrscht Linksverkehr. Sowohl beim fahren eines Mietwagens, als auch als Fußgänger muss man sich umgewöhnen, sonst wird selbst das Überqueren einer Straße abenteuerlich! Möchte man per Bus in die nächsten Ortschaften fahren, so wird man als Europäer recht verwundert sein, welche Reliquien an Transportmitteln hier noch als öffentliches Verkehrsmittel genutzt werden. Aber, so sehr die Busse auch röhren und stinken, sie kommen immerhin ans Ziel. Einen Fahrplan konnten wir nicht entdecken. Man stellt sich an eine der Bushaltestellen und wartet, evtl. auch sehr lang. Deutsche Pünktlichkeit kennt man hier nicht, aber wir sind ja auch im Urlaub!
Über dem Indischen Ozean verdunstetes Wasser sammelt sich zu Wolken und zieht über die Insel, ein Bild, wie man es auch von Réunion her kennt, nur bleiben die Wolken dort an den Bergen hängen und regnen in den Regenwäldern der Hochlagen ab. Mauritius wird im Prinzip täglich irgendwo von meist sehr kurzen warmen Schauern heimgesucht, daher gehört der Regenschirm sicherheitshalber zur Grundausstattung für Ausflüge.
Die Beschilderung von Sehenswürdigkeiten und Zielen ist lang nicht so komfortabel, wie auf der Nachbarinsel. Hier empfiehlt sich, wer so etwas schon sein eigen nennt, sich gutes Kartenmaterial auf sein tragbares GPS zu laden und mitzunehmen, denn selbst Einheimische konnten oft nicht weiterhelfen, so nett sie auch versucht haben, Wege und Orte für uns zu eruieren.
Wer es bequemer mag, kann sich für erstaunlich wenig Geld, auch bei Herrn Abdul vom Tourismusbüro „Tourisimau Tours“, ein „Privat-Taxi“ mit Chauffeur und individuell gestalteter Route ganztägig mieten oder selbst eines der vielen Taxis ansprechen. Meist ist dies nicht einmal nötig, denn geschäftstüchtige Taxifahrer kommen in fast jeder Ortschaft auf die Touristen zu. Nur muss man dann den Preis im Voraus fest vereinbaren, da sonst vielleicht das Wunder mit der Rechnung kommt.
Impfungen gegen Krankheiten wie Malaria und Hepatitis sind  nicht nötig, auch gibt es keine giftigen Schlangen oder Insekten. Tauchern und Schnorchlern sei lediglich zur üblichen Vorsicht gegenüber giftigen Meeresbewohnern zu raten.

Literaturtipps Réunion und Mauritius
 
Mauritius/Réunion Reisehandbuch vom Iwanowski´s Reisebuchverlag;
Reiseführer Natur Seychellen, Mauritius, Komoren, Réunion, Malediven vom BLV;

Reiseveranstalter

Infinity Reise Consulting www.tauchsafaris.de

Webadressen

www.mauritius.net
www.mauritius-2000.de
www.mauritius-ferienwohnungen.de
www.diving-in-mauritius.com
www.sdi-germany.de
www.inselmauritius.de

zurück

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs

Gewinnspiel Kalender Dive von Delius-Klasing
Werbung Suunto
Werbung Kraken Smartphone Gehäuse