UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de

by Michael Goldschmidt 1.00

Kompakte Maße und daher sehr reisefreundlich sowie hohe Leistung, das vereint die neue FUN Light hE aus dem Haus MB SUB. Hinter dem Kürzel hE verbirgt sich der Begriff “High Energy”. Bei gleicher Baugröße gegenüber herkömmlichen NiCD - Zellen ermöglichen die hier verwendeten NiMH - Akkus mehr als die doppelte Leuchtzeit
 
Aus Köln kommt wieder eine neue Taucherhandlampe, die sich aus der bereis tausendfach bewährten FUN Light von MB SUB rekrutiert, allerdings mit neuer Technik. UnterWasserWelt hat die Lampe im praktischen Einsatz im Roten Meer getestet und setzte sie dort auch beim Wracktauchgang an der Salem Express ein.

Die mittlerweile weniger großzügig gehandhabten Freigepäck- grenzen für Taucher und für das Handgepäck im Flugzeug generell zwingen die Urlauber besonders gewichtige Teile ihrer Ausrüstung entweder zu Hause zu lassen oder gleich, geht es um die Handlampe, eine kompakte und dennoch leistungsstarke Leuchte anzuschaffen. MB SUB hat hierfür die FUN Light modifiziert und füllt genau die Lücke, die in den nächsten Jahren wohl immer mehr Nachfrage bringen wird.

Klassisch ist die Bauform . Im innen wie außen schwarz eloxierten Metallrohr steckt der Akkueinschub, verschlossen mit einem fest eingeklebten Deckel in der Bodengruppe der Leuchte und einem mit Gewinde versehenen Lampenkopf, ebenfalls aus eloxiertem Alu und mit einem O-Ring radial gedichtet. Für Pflegemaßnahmen ist die Dichtung und deren Sitz einfach zu erreichen. Ohne besonderen Kraftaufwand läßt sich der Lampenkopf im Gewinde verschrauben. Kühlrippen im Kopf sind die Grundlage für den Gebrauch der Lampe auch über Wasser. Aus gehärtetem Mineralglas besteht das Leuchten- glas, so kann ein heißes Glas beim Eintauchen in kaltes Wasser nicht zerspringen.

Auch die dreistufige Schalttechnik der Lampe, ohne Durchführung, entspricht modernster Technik. Der Magnetschalter bedient so die prozessorgesteuerte Schaltelektronik, die auf einer geschützt eingesetzten Platine im Boden des Akkueinschub sitzt. Keine Kabel oder Steckverbindungen müssen beim Einsetzen des als Wechselakku ausgelegten Systems angeschlossen werden. Lediglich ein Paßstift sorgt dafür, dass das Akkupaket richtig positioniert im Lampenrohr einrastet.

Der rastende Drehschalter selbst bietet die Schaltpositionen 40%, 70% und 130%. Das signalisiert bereits, dass die dimmbare FUN Light hE mit Überspannungstechnik arbeitet. Statt 12V werden 14,4V Spannung an die für 12V ausgelegten Kaltlicht - Spiegellampen gebracht, wodurch die Lichtausbeute, sprich die Helligkeit, deutlich verstärkt wird.

Als Faustregel gilt hier, dass diese etwa 30% höher liegt als beim Normalbetrieb. Die Verkürzung der Lebensdauer der Brenner kann durch Einsatz moderner Elektronik, die den Schaltstrom steuert, ver- nachlässigt werden. Immerhin 150 Stunden Brenndauer gibt MB SUB als Eckwert für die Lebenserwartung eines Brenners an. Es werden auch keine speziellen Brennertypen verwendet, der Anwender kann alle handelsüblichen Angebote mit den unterschiedlichsten Leuchtwinkeln, von Spot bis Flood oder als Videobrenner ausgelegt, kaufen, solange darauf geachtet wird, dass nur Produkte mit aluminisierten Reflektoren eingesetzt werden, die die Wärme nach vorne abstrahlen.

Zu den elektronischen Details zählt natürlich ein Tiefentladeschutz, der vor dem Abschalten der Lampe mit dreimaligem Blinken warnt. Dazu hat MB SUB auch ein SOS Blinksignal realisiert, das mit zweimaligem Schalten auf die 40% Raste zu aktivieren ist.

Der Ladeanschluss neben der Steckfassung des Brenners ist direkt und leicht erreichbar, der Akku wird grundsätzlich gut belüftet geladen .

Das mitgelieferte Schnellladegerät regeneriert die Zellen in etwa 4 Stunden. Eine rote Leuchtdiode zeigt den Ladevorgang und die Ladeerhaltung an. Da die in der hE - Version verwendeten NiMH-Akkus keinen Memory-Effekt zeigen, kann in jedem beliebigen Entladezustand aufgeladen werden.

Die Handhabung der FUN Light hE zeigt bereits beim Verstauen im Tauchgepäck ihre Vorteile. Klein, mit nur 1500 g eher ein Leichtgewicht in dieser Leistungsklasse, kommt hier “kein großer Brocken” auf die Waage. Im Einsatz reduziert sich das Gewicht auf etwa 500 g Abtrieb, angenehm und unauffällig in der Tarierung. Bei Tag, wie beim Wrack-Besuch der Salem Express, sollte die FUN Light hE mit 50 W - Brenner (Lichtleistung gut 70 W) verwendet werden. Die Brenndauer bei Maximallast (130%) liegt hier bei respektablen 40 Minuten (20 Minuten mit NiCD-Akku-Pack). Der gut geformte Bügelgriff liegt angenehm in der Hand, schnell und sicher ist sie damit aber auch an der Gurtung der Ausrüstung eingehängt.

Fazit:

Die FUN Light hE von MB SUB ist eine moderne und besonders kompakte Lampe mit besonders hoher Lichtausbeute und langer Brenndauer. Extrem flugreise- freundlich, einfachst im Handling, gut verarbeitet, robust und durch das Wechelakkusystem auch für Dauereinsätze sehr gut geeignet, ist sie ein idealer Begleiter für alle Taucher, die nach der Kombination aus höchster Lichtausbeute, geringem Gewicht und Anpassungsfähigkeit an eigene Bedürfnisse suchen. Eben eine MB SUB!

Fakten
  
FUN Light hE
Gehäuse: Alu, schwarz eloxiert
Tauchtiefe: 200 Meter
Frontglas: Mineralglas getempert
über Wasser verwendbar: Ja
Schalter: Magnetschalter mit 4 Rasten
Dimmung: Elektronisch, 40%, 70%, 130%
Tiefentladeschutz: Ja
SOS-Signal: Ja
Akku: NiMH 14,4 V / 4,0 Ah
Brenndauer: 30W ca 105 Min, 50 W ca 40 Min.
Ladegerät: Schnelllader
Gewicht: 1500 g
Abtrieb: ca 500 g
Preis: ca. € 397
Vertrieb: Tauchsporthandel
Info / Website www.mb-sub.com 

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs

Gewinnspiel Kalender Dive von Delius-Klasing
Werbung Suunto