UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de

by Michael Goldschmidt 11.01

In Nesselwang beschäftigt man sich bei MULTITEC schon einige Jahre mit der Tageslichttechnik für Taucherhandlampen. Ein Klassiker im Angebot der Allgäuer ist die SUNRAY HDI, eine schlank gebaute Handlampe voller modernster Elektronik. Das meiste spielt sich bei der SUNRAY in Schaltkreisen und unsichtbar für den Anwender ab. Für Taucher, die die funktionelle Beschränkung auf das Wesentliche schätzen ist der blau strahlende Purist interessant. UnterWasserWelt hat sich die SUNRAY intensiv angesehen.

Auf den ersten Blick
erkennt man nicht, dass sich MULTITECS SUNRAY von anderen Handlampen technisch unterscheidet. Kennt man das Sortiment dieses Herstellers, so weiß man, dass die blaue Eloxierung des Lampenrohrs den Daylight - Typen vorbehalten ist, während ein schwarzes Rohr die herkömmlichen Halogenversionen einhüllt. Dreht man am roten Einschaltring wird aber der Unterschied deutlich, in mehreren Zündvorgängen bauen sich Helligkeit und Farbtemperatur auf, bis nach etwa 20 Sekunden eine stabile Lichtabgabe erreicht ist.

Bleiben wir gleich bei der Eigenart des Zündvorgangs: Um ein dem Tageslicht ähnliches Farbspektrum zu erzeugen, sind die winzigen Brenner mit drei verschiedenen Gasen gefüllt, die unter Spannung in einer für sie jeweils typischen Spektralfarbe leuchten. Erst wenn alle drei Gase durch den zeitlich und spannungstechnisch genau abgestimmten Zündvorgang gemeinsam reagieren, hat die Lampe ihre maximale Helligkeit und Farbtemperatur erreicht. Da die notwendige Zündspannung im Hochvoltbereich liegt, ist die Lampe innen entsprechend geschützt, Warnhinweise informieren den Anwender zusätzlich. Vor eigenmächtigen Manipulationen im Inneren von Daylight - Handlampen ist also grundsätzlich und deutlich abzuraten.

Nachgemessen (über Wasser, Entfernung 1 Meter) liegt die im Test eingesetzte SUNRAY um 1600 Kelvin über den auf dem Lampenrohr eingravierten 5500 Kelvin, was in der Praxis bedeutet, dass sie im Farbspektrum nicht dem mittleren Tageslicht entspricht sondern mehr Blau abstrahlt. So lange man die Lampe nicht als Videolicht einsetzt, spielt das keine Rolle, ansonsten müsste man Filtern. Da das Spektrum in der Achse Magenta und Grün sehr ausgeglichen ist, kann man hier auf Korrekturen verzichten, den zu hohen Blauanteil kompensiert ein Orangefilter der Kodak – Filterstärke 81 D (Helligkeitsreduzierung 2/3 Blende). 

Klassisch ist der Aufbau der Lampe. In einem Alurohr, in dem das Frontglas fest eingesetzt ist, steckt  der Akkublock (NiMh 14,4 V,2 Ah), die Lampen – und Zündelektronik (Tiefentladeschutz mit akustischer Vorwarnung), der Lampensockel mit dem 24 W HDI –

Brenner und integriertem Reflektor. Der Ladeanschluss, 7-polig, sitzt unmittelbar unter dem geschützten Lampenkopf.  Die Ladung, die nur 2 Stunden benötigt, erfolgt also immer belüftet und wird über Prozessorsteuerung zusätzlich temperaturüberwacht. Im und oberhalb des Schraubgewindes, das die Bodengruppe mit dem Lampenrohr verbindet, sind 3 Leuchtdioden eingelassen. Diese dienen aber nur zu Diagnosezwecken, sollte die Lampe einmal beim Hersteller einen Checkup nötig haben. Ein radialer und ein achsialer O-Ring halten alles bis 200 Meter Tauchtiefe trocken. Geschaltet wird am rot abgesetzten Ring, der die ganze Bodengruppe einnimmt. Es gibt nur eine Stufe zur Aktivierung, die mit einer Drehung von 90° durch eine gefederte Raste markiert ist. Die Übertragung des Schaltimpulses erfolgt über Reedkontakte. Mittig im Schalter ist ein schwarzer Kunststoffring eingelassen. Dieser dient als Einschaltsperre. Typisch für MULTITEC ist der offen gestaltete Bügelgriff aus V4A Stahl.

Das Handling und der Einsatz der SUNRAY HDI kann nur als einfach bezeichnet werden. Da sich diese Leuchte auf ihre klassische Aufgabe besinnt, ohne eine vielseitige Bedienungsanleitung auswendig lernen zu müssen zum Tauchgangbegleiter zu werden, gibt es nur einen Drehschalter mit einer Leuchtstufe. Selbst mit dicken Handschuhen gelingt es mühelos die Einschaltsperre zu entriegeln. Die, zumindest optisch ungewöhnliche Länge der Lampe von 30 cm, spielt beim Einsatz keine Rolle. Mit dem Bügelgriff kann die SUNRAY unkompliziert an den Gurten des Jackets eingehängt werden. Die offene Bügelkonstruktion erlaubt zudem Bändsel oder Quick – Lock – Systeme zur Verlustsicherung anzubringen. Zur Schonung des Gewindes und des O-Rings genügt es das Lampenrohr beim Zuschrauben auf zwei kleine Pfeilmarkierungen auszurichten, so lässt sich das Rohr jederzeit ohne Kraftaufwand wieder abdrehen. Dies und der schlanke Rohrdurchmesser von 65 mm macht die SUNRAY auch besonders „damenfreundlich“. Die Lichtmenge, die der kleine 24 W Strahler entfacht, kann mit 150 W herkömmlicher Halogenbrenner verglichen werden. So ist die Lampe sehr kraftvoll und kann auch in Konkurrenz zu vorhandenem Tageslicht eingesetzt werden. Die Brenndauer von 60 Minuten sowie die schnelle Regenerierung innerhalb von 2 Stunden erlaubt zur Schonung des Brenners die Lampe während des ganzen Tauchgangs in Betrieb zu lassen. Im Gegensatz zu Halogenbrennern bestimmt hier nicht die Leuchtzeit sondern die Menge der Schaltvorgänge den Alterungsprozess. Der Abtrieb von etwa 400 g ist moderat, über Wasser wiegt das gute Stück 1350 g und ist in dieser Leistungsklasse eher ein Leichtgewicht.

Fazit

Die SUNRAY HDI aus dem Hause MULTITEC ist ein angenehmes Leuchtmittel ohne besondere Attribute. Das Hauptaugenmerk liegt auf der tageslichtähnlichen Lichtqualität, der einfachen Bedienung und der schnellen Ladung. Sie ist gut verarbeitet, liegt gut in der Hand. Nur beim Preis drückt der Schuh etwas, mit 866,64 Euro (1695 Mark) bewegt man sich trotz puristischer Ausführung am oberen Ende des Wettbewerbs.

Fakten

Typ: SUNRAY HDI
Hersteller: MULTITEC
Material: Alu, eloxiert
Tauchtiefe: 200 Meter
Akku: NiMH 14,4V/2Ah
Brenner: HDI 24 W Gasentladungsbrenner
Dimmung: nein
Reflektor: wahlweise Spot, Medium, Flood
Brenndauer: 60 Minuten
Schalter: Drehschalter, ohne Durchführung - Magnet/Reed
Besonderheit: Tageslicht, CE Prüfung
Tiefentladeschutz: ja, akustische Warnung
Ladegerät: Steckerschnelllader, Weltnorm
Ladezeit: Maximal 2 Std.
Gewicht: 1350 g
Abtrieb: ca. 420 g
Länge: 300 mm
Durchmesser: 65 mm
Preis:ca. € 867,-; weitere Ausführungen lieferbar;
Vertrieb: Tauchsporthandel / MULTITEC
Info/Website www.multitec.net

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs

Gewinnspiel Kalender Dive von Delius-Klasing
Werbung Suunto