UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Mares

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Sub Aqua Tauchreisen

Werbung oceanic

Inserat Lavacore

Werbung ORCA Diveclubs

Werbung Cressi Tauchsportausrüstung

 

 

STARTSEITE NEWS    NEWS News Inhalt News Szene
Werbung Aqua Active Agency Tauchreisen
Messe boot 2015 Top - Aussteller

 News Szene

 

Ozeaneum: Die Kunst, den lebenden Hering zu zeigen 17.2.15

© OZEANEUM Stralsund / Uli Kunz © OZEANEUM Stralsund / Uli Kunz

Als Rollmops, Matjes oder gebraten zubereitet sind Heringe nahezu jedem Fischliebhaber bekannt. Doch nur selten ist das „Silber des Meeres“ lebend in seiner natürlichen Schönheit zu sehen.
 
Ab und an sticht blitzartig ein einzelnes Tier aus dem großen Heringsschwarm im OZEANEUM Stralsund hervor. Dass fällt nur auf, wenn ein Fisch ausnahmsweise in eine andere Richtung schwimmt. Ansonsten bewegt sich der Schwarm geschlossen und schier endlos im Kreis schwimmend. Strömung und Beckenform sind der natürlichen Bewegung von Heringen nachempfunden und stehen am Ende einer logistisch außerordentlichen Herausforderung: der Beschaffung der Tiere für das Aquarium.
 
Jedes Frühjahr ziehen riesige Heringsschwärme in den Greifswalder Boden, um dort zu laichen. Nur in dieser Zeit kann das Aquarienteam des OZEANEUMs Tiere der Natur entnehmen. Anders als bei tropischen Fischen, gibt es weltweit keinen Händler, der lebende Heringe für Schauaquarien anbietet. „Wir arbeiten mit regionalen Fischern zusammen, die Heringe traditionell mit Reusen  fangen“, sagt Aquarienleiter Alexander von den Driesch. „Ist die Reuse voll und nahe der Wasseroberfläche, schöpfen wir die Tiere vorsichtig mit großen Behältern ab. Niemals berühren wir die Fische, denn ihr Schuppenkleid ist sehr empfindlich“. Anschließend werden die Heringe schnellstmöglich zum OZEANEUM transportiert, wo weitere Mitarbeiter und die Quarantänetanks hinter den Kulissen schon auf die Ankunft warten. Dort gewöhnen sich die Tiere an Temperatur, Salinität und das Futter im Aquarium. Nach gut sechs Wochen ziehen die Heringe ins Schaubecken um.
 
„Wir möchten den Besuchern die Schönheit und das natürliche Schwarmverhalten dieses populären Speisefisches näher bringen“, sagt Geschäftsführer Dr. Harald Benke. Wer denkt schon darüber nach, wenn das filetierte Tier im Fischbrötchen steckt? Im Aquarium können Heringe mehrere Jahre alt werden.  Aufgrund der aufwendigen Beschaffung ist ein einzelnes Tier in der Inventarliste des OZEANEUMs um ein Vielfaches teurer, als wenn es als Speisefisch in den Handel geht. Gerade deshalb gibt es allein in Deutschland kein zweites Aquarium, welches so umfassend Heringe zeigt. Für andere regionale Speisefische wie Hornhecht, Flunder und Dorsch gibt es übrigens ebenso wenig ein Händlernetzwerk. Auch diese Tiere beschafft die Aquariencrew des OZEANEUMs selbst.

www.ozeaneum.de 
www.meeresmuseum.de

 

nach oben

 

Magazin unterwasser: Verkauft an den Münchner Atlas Verlag 12.2.15

In Insiderkreisen munkelte man schon lange, dass sich der Nürnberger Olympia-Verlag vom Magazin „unterwasser“ trennen möchte. Nun wurde man  mit dem in München ansässigen Atlas Verlag  handelseinig.  Ab 1. April erscheint das Magazin unter der Regie des neuen Eigentümers. Wie den Verlautbarungen des Atlas Verlags zu entnehmen ist, sei man sich über das schwierige Branchenumfeld bewusst, wolle jedoch alle internen Synergien nutzen, um die Stellung von „unterwasser“ im Segment der Tauchzeitschriften weiter auszubauen.

www.atlas-verlag.de/unternehmen/aktuelles/

 

nach oben

 

Kid’s Sea Camp: Startet im europäischen Markt 10.2.15

Die von  PADI unterstützte Gruppenreise ist als Tauchabenteuer der perfekte Urlaub für Familien, die den Ozean lieben
Die ausgewogenen Elemente an Spaß und Weiterbildung bieten Familien eine unvergessliche Urlaubswoche.
Kids Sea Camp will erreichen, dass Kinder die Liebe ihrer Eltern zum Meer teilen und neue Sachen zu lernen, die Spaß machen. Das Programm wurde mit einem starken Fokus auf Umwelt- und Naturschutz konzipiert und vermittelt ein besseres Bewusstsein für die Probleme der Gewässer. Die Lerninhalte werden den Kindern sowohl in theoretischer als natürlich auch pragmatisch mit viel Anschauungsunterricht vor Ort näher gebracht. Je nach Alter des Kindes stehen folgende Programme zur Auswahl: SASY (Schnorcheln für Kinder zwischen vier und sieben Jahren), Seal Team (der Einstieg in das Gerätetauchen im Flachwasserbereich, ab 8 Jahren), der Junior Open Water Diver (Gerätetauchausbildung für Kinder ab 10 Jahren) sowie das so genannte Teen Ocean Discovery Programm, welches sich an bereits zertifizierte Kinder richtet und Fortgeschrittenenkurse anbietet.

Im Juli 2015 wird das Kid’s Sea Camp jeweils ein einwöchiges Programm in Yap, Mikronesien sowie in Palau anbieten, was sich perfekt mit den europäischen Sommerferien deckt. Das einwöchige Programm beinhaltet Tauchen, Schnorcheln, gemeinsame Essen wie zum Beispiel ein BBQ am Strand und Vorträge über den Ozean und seine Bewohner. Zu den weiteren Orten, an denen das Kid’s Sea Camp angeboten wird, zählen unter anderem Bonaire, St. Lucia, die Cayman Islands, Honduras und Fidschi.

Margo Peyton, Präsidentin von Kid’s Sea Camp und Mitglied der Women Divers Hall of Fame, blickt zuversichtlich  auf die Markteinführung in Europa: „Wir haben in den letzten 15 Jahren mehr als 5.400 Kinder ausgebildet. Jedes Mal ist es großartig zu beobachten, wie selbstverständlich die Jugendlichen das Meer und seine Wunder, die es für uns bereithält, annehmen. Ich glaube fest daran, dass die Zukunft unserer Umwelt davon abhängt, der Jugend beizubringen wie zerbrechlich unser Ökosystem und wie wichtig dessen Schutz ist. Wir haben bereits einige Gäste aus Europa, die an unseren  ungezwungenen Familienwochen teilnehmen. Wir glauben aber, dass im europäischen Markt ein noch viel größeres Potential schlummert und wir wollen den Nationalitätenmix unserer Teilnehmer weiter ausbauen, damit das Kid’s Seam Camp auf Dauer ein internationales Event wird.“

Weitere Informationen & Buchung:
kids@kidsseacamp.com
www.kidsseacamp.com

 

nach oben

 

Scubapro: TAUCHEN AWARD für den Nass- und Halbtrockenanzug Everflex 5.2.15

SCUBAPRO ist sehr stolz darauf, erneut mit einem Delfin geehrt worden zu sein und bedankt sich von Herzen bei allen Tauchern, die SCUBAPRO gewählt und diesen Erfolg möglich gemacht haben!

Jedes Jahr im Oktober und November fragt die Zeitschrift TAUCHEN ihre Leser nach den Besten in der Tauchbranche. Wer hat durch seine Leistungen einen TAUCHEN Award verdient? Jedes Jahr aufs Neue fiebert die gesamte Branche mit: Wer ist nominiert? Und wer ergattert letztendlich einen Delfin, den „Oscar“ der Tauch-Industrie?
Am 22. Januar war es schließlich soweit. Die Düsseldorfer Nachtresidenz bot den perfekten Rahmen für die feierliche Verleihung der bronzenen Delfine.
2015 wurde die Trophäe in 17 Kategorien an Tauchausrüstungs-Hersteller, Tauchresorts, Reiseveranstalter und Ausbildungsorganisationen verliehen, die im vergangenen Jahr nach Meinung der Leser die Besten waren.
SCUBAPRO war gleich in fünf Kategorien nominiert, Atemregler, Computer, Nass-/Halbtrockenanzug, Trockentauchanzug sowie Jacket, und konnte wieder einen der begehrten Delfine mit nach Wendelstein nehmen. SCUBAPRO gewann den Award für den Nass- und Halbtrockenanzug Everflex.
Damit bleibt SCUBAPRO auch der eindeutige Langzeitgewinner: 17 Awards und in der Summe 42 Nominierungen wurden bisher noch von keinem Tauchausrüster erreicht!
SCUBAPRO ist stolz und glücklich über diesen Erfolg und bedankt sich bei allen Tauchern, die der gleichen Meinung sind: Deep down you want the best!

 

nach oben

 

DAN Europe: Tauchsicherheit (DAN) und der TauchPark Nürnberg (TPN) kooperieren 5.2.15

v. l. n. r. Pascal Kolb (DAN), Mark Hose (TPN), Guy Thomas (DAN), Dr. Ulrich van Laak

Unterzeichnung einer Absichtserklärung zur Zusammenarbeit in Themen der Tauchsicherheit.

Noch ist der TauchPark "nur" ein Projekt, doch die geplanten Rahmendaten sind beeindruckend: Ein künstlich angelegter Tauchsee unter freiem Himmel mit einer Wasseroberfläche von ca. 10.000 m2, durch den Einsatz von regenerativen Energien beheizt und damit ganzjährig nutzbar. Die Inneneinrichtung aus natürlichen Materialien wie Fels, Stein, Geröll, Schotter und Holz gepaart mit Fischen (Störe, Karpfen, Stichlinge, Schleien, Barschen) und Pflanzen (Seerosen, Seekannen, Schwertlilien) vermitteln dem Taucher das Gefühl „in freier Natur“ zu tauchen. Die Tauchtiefen sollen zwischen 3 und 35 Meter betragen. Baubeginn ist noch in diesem Jahr geplant.
Ein solches Tauchgewässer in Süddeutschland ist auch fur DAN Programme und Kampagnen ideal. Die Projektgesellschaft TauchPark Nürnberg und DAN Europe haben deshalb inzwischen bereits eine
Absichtserklärung unterzeichnet.
Beide Unternehmen werden in Themen der Tauchsicherheit eng zusammenarbeiten. Es sind regelmäßige Forschungsworkshops fur das DAN Research Programm geplant. Der TauchPark soll als DAN Diving Safety Laboratory (DSL) Base agieren und so durch Forschungsdaten aktiv zur Tauchsicherheit aller Taucher beitragen. Außerdem wird die Schulung der TauchPark-Mitarbeiter in Themen der Tauchsicherheit ein weiteres Qualitätsmerkmal sein. Angebotene Sicherheitstrainings (DAN-Notfallsauerstoff, Neurocheck, HLW, etc.) für die Besucher wird es ebenso geben.
"In Punkto Sicherheit geht der TauchPark keine Kompromisse ein", so Mark Hose, Geschäftsführer der Projektentwicklungs- und Verwaltungsgesellschaft. DAN Europe steht als Spezialist fur Tauchsicherheit zur Seite. Gewinner werden auf jeden Fall die Taucher sein, die mit Sicherheit ihren Spaß haben werden.

www.daneurope.org
www.tauchpark-nuernberg.de

 

nach oben

 

Apex: Zweifelhafte Service Kits im Umlauf 31.1.15

Bei Apex hat man erfahren, dass Service Kits für Apeks Atemregler im Markt erhältlich sind, die nicht original von Apeks stammen. Wir kennen weder die Qualitäten und Materialien der Teile noch deren Herkunft. Diese Service Kits sind nicht von Apeks geprüft oder genehmigt.
Die Aqua Lung Gruppe kann bei Verwendung dieser Service Kits nicht für die einwandfreie Funktion garantieren. Es erlischt jeder Anspruch auf Garantie und Gewährleistung für den Atemregler.
Die Sicherheit für Taucher ist Apeks und der Aqua Lung Gruppe ein sehr wichtiges  Anliegen, deswegen empfehlen wir den Verbrauchern, ihre Atemregler nur beim geschulten Aqua Lung PRO Shop Fachhändler oder bei autorisierten Servicestellen durchführen zu lassen. Sie beziehen die Original-Ersatzteile und Service Kits direkt bei der
Aqua Lung GmbH. Alle Aqua Lung PRO Shop Fachhändler sind unter www.aqualung.de gelistet.

www.apeksdiving.com

 

nach oben

 

Fotowettbewerb: Zur DVD - Der Kreidesee-Film 10.1.15

Im Sommer wird es einen neuer Film über den Kreidesee in Hemmoor geben. Für das Cover-Bild wurde jetzt ein Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem es unter anderem eine Fahrt mit dem U - Boot Eurosub zu gewinnen gibt. Gesucht werden Fotos unter- und über Wasser vom Kreidesee. Wer mitmachen möchte muss einfach nur sein Lieblingsfoto auf der Website www.kreideseefilm.de  hochladen.
Um möglichst viele Stimmen zu bekommen, kann das eigene Bild nach dem Upload auch gleich auf Facebook, Twitter & Co geteilt werden.

 

nach oben

 

Kroatien: Meeresarchäologen entdecken Flugzeugwrack in der Adria 17.12.14

Ein Fischer hatte dem kroatischen Institut für das Nationalerbe den entscheidenden Hinweis gegeben. Im Herbst spürten Meeresbiologen vor der Südküste der dalmatinischen Insel Žirje das Wrack eines deutschen Weltkriegsbombers auf. Der Flugzeug-Oldtimer ist in erstaunlich gutem Zustand. Im aktuellen Monatsthema berichtet Reiseinfo Kroatien von den Hintergründen des Abschusses und präsentiert ein Unterwasser-Video vom Wrack.

Historiker gehen davon aus, dass der als Stuka (Sturzkampfflugzeug) bekannte Kampfjet aus deutscher Produktion zum Zeitpunkt des Abschusses im Dienst der italienischen Luftwaffe stand. Davor Puric vom Militärmuseum des kroatischen Verteidigungsministeriums ist überzeugt, dass die Maschine am 12. April 1941 - während der Invasion Jugoslawiens durch Deutschlands Verbündeten Italien - von der jugoslawischen Flugabwehr vom Himmel geholt wurde.  Der Fund ist eine Sensation, denn von den etwas mehr als 5700 zwischen den Jahren 1937 und 1944 in Deutschland gefertigten Junker Ju 87 existierten bislang nur noch zwei so gut erhaltene Exemplare (eine Stuka ist im Museum of Science and Industry in Chicago ausgestellt, eine weitere im Royal Air Force Museum Hendon in London).

Die kürzlich entdeckte einmotorige Maschine steht unter Schutz, private Tauchausflüge zum Wrack sind verboten. Unterwassersportler, die ein gut erhaltenes Flugzeugwrack sehen wollen, können dies vor der dalmatinischen Nachbarinsel Vis tun, wo der US-Kriegsbomber B-17 in 73 Metern Tiefe seine letzte Ruhestätte gefunden hat. In dem digitalen Tauchguide Reiseinfo Kroatien sind alle wichtigen Tauchplätze entlang der kroatischen Adria aufgelistet - darunter auch das Wrack der B-17.
Abrufbar sind die Beschreibungen der schönsten Tauchplätze auf der Navigationsleiste unter "Freizeit & Sport" in der Rubrik "Tauchen". Die sehenswertesten Spots der Regionen Istrien, Kvarner und Dalmatien sind auf interaktiven Landkarten eingezeichnet und direkt anklickbar. Zudem können deutschsprachige Touristen sich in dem Portal über ausgewählte Tauchbasen in Kroatien informieren.

Direktlink auf das Monatsthema im Dezember:
http://reiseinfo-kroatien.com/ger/_tdm/

 

nach oben

 

ORCA Village: Ab März 2015 im neuen Gewand 17.12.14

Für die ORCA-Dive Clubs in Ägypten wird das Jahr 2015 ein ganz besonderes werden. Einerseits wird die “Mutterbasis” in Safaga stolze 20 Jahre alt. Andererseits wird es genau dort auch ganz entscheidende Umwälzungen geben. Nachdem die Besitzer des ORCA-Villages gestorben sind, gelang es ORCA-Dive Clubs eine Übereinkunft mit den Erben zu treffen und das Village komplett zu übernehmen.
 Die 20 Jahre alten Räumlichkeiten werden jetzt erst einmal gründlich renoviert. Deshalb bleibt das Village im Januar und Februar geschlossen. Danach wird es in neuem Glanz erstrahlen. Es könnte dann ein wenig der Anlage in Coral Garden ähneln. Auch dort hat ORCA ein Tauchresort errichtet, das sich voll und ganz nach den tauchenden Gästen ausrichtet. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Boot in Halle 3, B43 am Stand von ORCA und unter
www.orca-diveclubs.com

 

nach oben

 

Deutsche Sporthochschule: Tauchsport - Weiterbildung 16.12.14

Der routinierte Taucher kennt sein Element und liebt den „Rausch der Tiefe“. Doch trotz langjähriger Erfahrung können unter Wasser immer wieder kritische Situationen entstehen, in denen ein entsprechender Umgang mit ihnen gelernt sein will. Eine gute Selbsteinschätzung des eigenen Leistungsvermögens und der routinierte Umgang mit möglichen Szenarien sind daher zwei wesentliche Grundfertigkeiten, die von Sporttauchern beherrscht werden sollten.
Doch inwiefern lässt sich Sicherheit überhaupt trainieren?
Eine Frage, mit der sich jeder Tauchsportler intensiv auseinandersetzen sollte. Schließlich geht Sicherheit damit einher, sein eigenes Können kritisch selbsteinschätzen und bewerten zu können und gleichzeitig eine sichere Routine zu entwickeln, um in ungewohnten Situationen entsprechend reagieren zu können. Hierfür eignen sich spezielle Trainings zur Tauchsicherheit, in denen Taucher lernen ihre Leistungsreserven zu steigern, Bewegungsabläufe zu verbessern, den Strömungswiderstand der eigenen Ausrüstung zu optimieren sowie insbesondere die körperliche Anstrengung im Grenzbereich unter sicheren Bedingungen zu erfahren.
Die Universitäre Weiterbildung der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS Köln) geht in verschiedenen Weiterbildungen speziell auf diese Thematik ein. „Das Thema Sicherheit ist uns wirklich eine Herzensangelegenheit“, erklärt Dr. Uwe Hoffmann, Vizepräsident des VDST und Dozent an der DSHS Köln. In den sehr praxisorientierten Seminaren von Herrn Hoffmann spiegelt sich nicht nur seine langjährige eigene Taucherfahrung wider. Auch aufgrund seiner beruflichen Nähe zum Tauchsport garantiert er, neueste wissenschaftliche Kenntnisse auf diesem Gebiet zu vermitteln. „Wer sich bewusst mit den unterschiedlichen Stressfaktoren unter Wasser auseinandersetzt und Reaktionen des eigenen Körpers erfährt und erprobt, der entwickelt schnell ein höheres Selbstvertrauen und wird zunehmend sicherer.“
Mittels solcher Trainings lernen Sporttaucher sich optimal auf die Anforderungen im Freigewässer vorzubereiten. Gleichzeitig eignen sie sich auch an, Tauchtrainings für andere attraktiv zu gestalten und erlernte Fähigkeiten weiterzugeben. Taucher, die sich lieber zeit- und ortsunabhängig die Kompetenzen zur Gestaltung eines körperlichen Tauchtrainings aneignen möchten, können dies sogar auch online machen. Ein spezielles E-Learning Programm bildet Sporttaucher zum fit2dive-Coach aus und befähigt dazu, eigenständig Fitnessabnahmen durchzuführen und Testergebnisse auch aus trainingswissenschaftlicher Sicht interpretieren zu können.
Die Universitäre Weiterbildung wird vom 17. – 25. Januar 2015 auf der „boot 2015“ in Düsseldorf mit einem Stand vertreten sein. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich hier täglich von 10-18 Uhr in Halle 3 am Stand B54 persönlich über das Thema Tauchsicherheit sowie die verschiedenen Tauchsportangebote zu informieren.

Weiterbildungen & Termine 2015:
Gestaltung des Trainings zur Tauchsicherheit • 24./25. Oktober 2015
160,- € / 140,- € (für Studierende oder VDST-Mitglieder)
10 UE werden vom VDST als Fortbildung anerkannt

www.dshs-koeln.de/

 

nach oben

UnterWasserWelt zu Favoriten hinzufügen

Online - Archiv

Die UWW Photo World Galerie auf Facebook

Werbung: Bauer PureAir

Taucheruhren und Schmuck

Werbung taucheruhren.de

Indoor - Tauchen

Anzeige Diver`s Indoortauchzentrum

Inserat Poseidon Kiel

Inserat Atlantis Berlkin