UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de

Zielgruppe

Zielgruppe Sporttauchen

Oceanic ZEO © UWW

by Michael Goldschmidt 9.15

oceanic_15_zeo_02

Oceanic ZEO © UWW

Oceanic ZEO © UWW

Oceanic ZEO © UWW

Oceanic ZEO © UWW

Oceanic ZEO © UWW

Oceanic ZEO © UWW

Oceanic ZEO © UWW

Oceanic ZEO © UWW

Oceanic ZEO © UWW

Oceanic OMEGA 3 © UWW

Schwarz / Weiß Malerei ist an sich nichts für Oceanic, den US Hersteller von Premium – Tauchprodukten. Außer wir sprechen vom Highend Atemregler ZEO mit der ersten Stufe FDXi. Den bekommen Sie in schwarzer oder weißer Ausführung. Wir wünschten uns den weißen ZEO für den Testreport. Der ist richtig schick, doch nur schön, das wäre zu wenig gesagt über ein Produkt, das elegant Technik und Komfort verbindet.

Der ZEO ist eine Weiterentwicklung des Reglers EOS und wie bei Oceanic üblich, gibt es zur neuen zweiten Stufe auch eine neue erste, die FDXi.  Die Komponenten der Atemtechnik wurden leichter und etwas kleiner als beim EOS, aber gespart wurde an nichts, ganz im Gegenteil.
Hinter jedem technischen Detail der zweiten Stufe ZEO steckt auch ein ausgeprägtes Komfortplus. Schauen wir auf das Herzstück, das Eiatemventil. Es ist aufwändig bearbeitet, aus verchromten Marinemessing, pneumatisch balanciert. Aus der Materialwahl und hochpräziser Fertigung resultiert ein besonders natürliches Atemgefühl, das vom User stufenlos über einen Drehknopf individuell angepasst werden kann. Bei 0,86 J/Liter liegt die Atemarbeit in einem sehr niedrigen Bereich. Die Ventilkonstruktion hat aber noch eine weitere Komfortwirkung, die Feuchtigkeit der Ausatemluft zirkuliert und steht im Einatemvorgang zur Verfügung, um das trockene Mundgefühl nach einiger Zeit unter Wasser zu vermeiden. Das ist auf jeden Fall ein Alleinstellungsmerkmal des ZEO. Das orthodont geformte, weiche Mundstück lässt den Regler perfekt im Mund sitzen. Ermüdung des Kiefers verhindert zusätzlich das Zwifelgelenk, das den Maxflex – Mitteldruckschlauch mit der zweiten Stufe verbindet.  Ein weiterer Hebel reduziert die Ansprechempfindlichkeit des Ventils, in Stellung „+“ wird getaucht, Stellung  „-„ verhindert das Abblasen, ist der Regler unter Wasser nicht im Mund. 

Erste Stufe FDXi

Die erste Stufe FDXi ist balanciert membrangesteuert und überkompensiert. Das System ist gekapselt, Feuchtigkeit oder Schmutz haben keine Chance einzudringen. Und es kann nicht mal Wasser die erste Stufe fluten, werfen Sie sie ohne Verschlussstopfen ins Auswaschbecken. Alle erste Stufen von Oceanic haben  im Anschlussstutzen ein Ventil, das dicht macht, sobald kein Druck mehr auf dem System ist. Besser kann man das Innere der Atemtechnik nicht schützen.
Das Gehäuse der FDXi ist aus kalt geschmiedetem Marinemessing. Zwei Ports geben Hochdruck ab, 4 Ports den Mitteldruck von 9,5 bar.  Ab 0,6 bar öffnet das Verschlussventil. In der DIN Version kann bis 300 bar Ausgangsdruck anliegen. Die Geometrie der Ports erlaubt körpernahe Schlauchkonfiguration, wie sie beim technischen Tauchen üblich ist. Großteils ist die erste Stufe von einer kräftigen Gummiarmierung versiegelt. Das Kunststoffhandrad der DIN Version ist griffig gestaltet.
Selbstredend ist der ZEO extrem kaltwassertauglich und bis 40% nitroxfähig.

Octopus OMEGA 3

Mit im Wasser war der Octopus OMEGA 3. Das Konstruktionsprinzip mit seitlicher Ausatemmembran erlaubt den Regler links wie rechts an der ersten Stufe anzuschließen. Das ist wirklich praktisch. Wie beim ZEO ist ein Swifelgelenk zwischen Regler und Mitteldruckschlauch integriert und das gleiche orthodonte Mundstück angesetzt. Aktuell kennen wir keinen Octopus, der diesen Komfort bietet. Auch hier ist das Atemventil pneumatisch balanciert, die Atemarbeit liegt bei guten 1,1 J/Liter. Und der OMEGA 3 ist ebenfalls bis  40% Nitrox zu verwenden.  Der OMEGA 3 ist zur Verwendung mit der ersten Stufe FDXi optimiert.

Praxis

Wir hatten verschiedene Testtaucher/innen mit dem ZEO abtauchen lassen. Im Fall der in weiß gehaltenen Atemtechnik waren natürlich erst einmal die Damen höchst interessiert, aber negative Meinungen von den Herren gab es auch keine. Was farblich in Asien schon längst normal ist, kämpft in Europa um die Akzeptanz in den Tauchsportläden, die nicht unbedingt zu den Trendsettern gezählt werden dürfen.
Unabhängig bestätigten alle den hohen Atemkomfort, das angenehme Atemgefühl. Gut kommt auch die ermüdungsfreie Positionierung des Reglers in den Bewertungen weg, ermöglicht durch das Swifelgelenk, den Maxflex Schlauch und das hochwertige Mundstück.
Diese Eindrücke können wir nach unseren eigenen Tauchgängen nur bestätigen. Und da gibt es noch so positive Kleinigkeiten, wie das perfekt geschnittene DIN – Gewinde, das wie Butter in die Flaschenventile gleitet, bedient durch das griffige Handrad.

Fazit

Der ZEO ist zweifelsfrei ein Highend Regler. Das macht sich auch am Preis fest. Aber er ist bezahlbar und driftet nicht in höchste Sphären ab. Optisch ist er ansprechend, technisch innovativ und vom Komfort kaum schlagbar.


Fakten

Hersteller: Oceanic

Typ zweite Stufe: ZEO
Gehäuse: Kunststoff
Ventil: Pneumatisch balanciert
Einstellungen: Einatemcharakteristik, Dive/Predive
Mundstück: orthodont
Atemarbeit: 0,86 J/Liter
Gewicht: 204 g

Typ Octopus: OMEGA 3
Gehäuse: Kunststoff
Ventil: Pneumatisch balanciert
Mundstück: orthodont
Atemarbeit: 1,1 J/Liter
Gewicht: 162 g

Typ erste Stufe: FDXi
Gehäuse: kaltgeschmiedetes Marinemessing, gummiarmiert
Technik: membrangesteuert, balanciert, überkompensiert
Abgänge: 2x HD, 4x MD
Nitrox: bis 40%
Gewicht: 595 g

uvb. ZEO € 559,-
uvb. Omega 3 € 249,-

www.oceanicworldwide.com/eu/

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs

Gewinnspiel Kalender Dive von Delius-Klasing
Werbung Suunto
Werbung Kraken Smartphone Gehäuse