UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
© UWW

by Dr. med. Claudia Haizmann 9.07

Urlaub für die Ohren?

Tauchurlaub ist die schönste Zeit des Jahres. Besonders an Orten mit Sonne, Meer und lauer Luft. Dort können wir die farbenfrohe Unterwasserwelt bestaunen und beobachten, was in solchem Klima alles wächst und gedeiht.
Für geübte Taucher ist der Druckausgleich am Ohr meist kein Problem. Was aber ist los, wenn der Druckausgleich beim Tauchen zwar funktioniert, das Ohr nach ein paar Tagen im „prima Klima“ aber trotzdem höllisch weh tut?
Schuld daran ist meist das Kleinklima im äußeren Gehörgang, dem Teil zwischen Ohrmuschel und Trommel-fell. Der Gehörgang ist eng, ist während und nach dem Tauchen nass. In dieser feuchtwarmen engen Kammer wachsen zwar noch keine Korallen, aber die normalerweise immer auf der Haut vorhandenen Bazillen haben ein ideales Milieu gefunden, sich zu vermehren. Auch Salzkristalle lagern sich durch verdunstendes Meerwasser im Gehörgang ab und ziehen Feuchtigkeit an, was wiederum die Bazillen freut.

Wie kann man einer solchen Entzündung des äußeren Gehörgangs, einer Otitis externa, vorbeugen?

Durch gezielte Ohrhygiene:
- Nach jedem Salzwasser-Tauchgang die Ohren mit körperwarmen Trinkwasser spülen und die Ohrmuschel abtrocknen.
- Wattepfropfen sind nicht gut für das Ohr: Kapuzen oder Stirnbänder lassen es besser trocken werden.
- Mit Eisessig oder Alkohol spülen? Eisessig oder Alkohol wirken zwar keimtötend, greifen aber auch den schützenden Fettfilm im Ohr an.

WICHTIG ist, NIE mit einem Ohrenstäbchen oder anderen Gegenständen im Gehörgang zu manipulieren!
Es gibt verschiedene Rezepturen für vorbeugend angewandte Ohrentropfen, die ins Ohr geträufelt werden.

Wenn es zu einer Entzündung gekommen ist

- Antibiotika enthaltende Ohrentropfen werden zwar nicht mehr generell empfohlen, helfen dennoch im Einzelfall. Von cortisonhaltigen Ohrentropfen ist abzuraten, da sie Pilzbefall erleichtern.
- Bei stärkerer Entzündung müssen Antibiotika geschluckt werden, da die Entzündungserreger sich sonst über das Blut und Gewebe weiter ausbreiten können. Der Gang zum Arzt ist spätestens jetzt unvermeidlich!

Dass in diesem Fall keine Tauchtauglichkeit mehr besteht, leuchtet verständigen Menschen ein. Den Unver-ständigen muss das Tauchen verboten werden, so sie nicht durch ihre starken Ohrenschmerzen sowieso daran gehindert sind. 

Und jetzt: rein ins Wasser und GUT LUFT!

Taucherärztin Claudia

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs