UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
Olympus PEN

by David Benz 9.11

Olympus PEN © UWW David Benz

Olympus PEN

Olympus PEN

Olympus PEN © UWW David Benz

Olympus PEN © UWW David Benz

Olympus PEN

Olympus PEN

Olympus PEN © UWW David Benz

Olympus PEN - Blitz UFL-01

Olympus PEN - Blitz UFL-01

Olympus PEN - Blitz UFL-01  Makrovorsatz

Olympus PEN © UWW David Benz

Olympus PEN © UWW David Benz

Olympus PEN © UWW David Benz

Wer glaubte schon, dass eine kleine Systemkamera, bei der gänzlich auf den Schwingspiegel verzichtet wurde, lediglich ausgestattet mit einem elektronisch erzeugten Sucherbild, einer ausgewachsenen Spiegelreflexkamera Konkurrenz machen könnte? Olympus ist mit der PEN-Reihe eben dieser Clou gelungen. Als Vorreiter der spiegellosen Systemkameras hat Olympus mit der PEN E-P1 und PEN E-P2 neue Maßstäbe gesetzt.

Olympus hat die beiden Kameras im gehobenen Segment auf den Markt gebracht. Nun rundet die PEN E-PL1 das Angebot der Micro-Four-Thirds-Kameras nach unten ab. Die besonders für Einsteiger geeignete Kamera fällt mit ihrem Retrolook, der gegenüber ihrer Schwestern aber deutlich moderner daherkommt, deutlich kleiner aus als eine klassische DSLR, bietet aber dennoch deren größte Vorteile. OLYMPUS hat bei seinem neuesten PEN-Modell ordentlich nachgebessert.
So besitzt die E-PL1 als erstes Modell der PEN-Reihe einen integrierten Blitz, der sich einfach mittels Knopfdruck aktivieren lässt. Der Blitz klappt auf und befindet sich etwa 2,5 Zentimeter über der Kamera. Mit einer Leitzahl von 7 sicherlich kein Blitzriese, aber mit der Möglichkeit am Blitzschuh einen stärkeren Blitz zusätzlich nutzen zu können. Prima – Problem also gelöst.
Die Kamera liegt gut und fest in der Hand und kommt mit einem Gewicht von unter 300 Gramm als ein wahres Leichtgewicht daher. Das Bedienkonzept wurde überarbeitet, auf Einstellräder größtenteils verzichtet. Die Einstellungen erfolgen bei der E-PL1 jetzt größtenteils über die Menüsteuerung. Zudem bietet die Kamera eine intelligente Automatik, welche je nach Motivauswahl die Einstellung selbst in die Hand nimmt. Und last but not least darf sich der Kunde neben 16 verschiedenen Motivprogrammen zwischen divergenter Bildstile und Bildeffekte sowie einem Panorama-Assistenten entscheiden. Für Fotografen, die ihre Aufnahmen gerne im HDR-Style bearbeiten, besteht die Möglichkeit zur Aufnahme von Belichtungsreihen und mehreren hierzu notwendigen Belichtungsmess - Methoden. 
Die kürzeste Belichtungszeit liegt bei 1/2000sec, die ISO kann auf eine maximale Empfindlichkeit von 3200 eingestellt werden. Im Serienbildmodus macht die E-PL1 drei Bilder pro Sekunde. Das 2,7 Zoll Display mit 230.000 Pixel Auflösung  besticht durch guten Kontrast und neutral wiedergegebenen Farben. Beim Live-View/Live-Guide heißt es nicht umsonst: „What you see is what you get.“
Die E-PL1 ist die erste PEN, für die Olympus auch ein entsprechendes Unterwassergehäuse anbietet. Das Olympus PT-EP01. Damit dürfte die Kamera trotz ihrer eingeschränkten Funktionalität gegenüber der beiden anderen PEN Modellen gerade für Taucher und Unterwasserfotografen von großem Interesse sein. Speziell für die Unterwasserszenerie bietet die PEN zwei Programme an, um gerade Anfänger und Einsteiger die ersten fotografischen Schritte in den Tiefen der Meere zu erleichtern. Neben UW-Makro findet sich ein spezielles UW-Weitwinkel Programm, das automatisch Blende und Verschlusszeit vorgibt. Wer die Bildgestaltung allerdings gerne selbst in die Hand nimmt, kann weiterhin zwischen Blendenautomatik, Zeitautomatik und manuellem Modus wählen. Überhaupt sind alle Bedienelemente und Funktionen beim Zusammenspiel der PEN in ihrem Unterwassergehäuse gewährleistet.
Das PT-EP01 ist sauber verarbeitet und ergonomisch perfekt durchdacht. Allerdings sollte auf die zusätzlich verfügbare Griffleiste nicht verzichtet werden. Damit ist das Gehäuse auch mit dicken Handschuhen und somit für den Einsatz in kälteren Gewässern gut greifbar. Das Einsetzen der Kamera in das Polycarbonat - Gehäuse ist ein  Kinderspiel. Die Kamera sitzt sicher und fest, das Gehäuse lässt sich problemlos verschließen. Eine O-Ringdichtung verschließt das Gehäuse sicher und zuverlässig. Der seitlich angebrachte Verschluss rastet spürbar ein und ist gegen unbeabsichtigtes Öffnen mit einem Schieber verriegelt.
Mit einem Gewicht von knapp 1100 Gramm dürfte das PT-EP01 im Handgepäck kaum für Probleme sorgen. Das bis zu 40 Meter wasserdichte Gehäuse kann zusätzlich neben der Live-View Funktion über den optional erhältlichen Sucher VF-2 betrieben werden.
Die Rückseite des Gehäuses ist halbtransparent und lässt ein unfreiwilliges Fluten der Kamera sofort deutlich werden, bevor es eventuell zu erheblichen Schäden kommt. Neben dem ZUIKO Digital ED 14-42 Millimeter oder dem ZUIKO Digital ED 9-18 Millimeter Weitwinkel-Objektiv bietet Olympus Unterwasserfotografen mit dem Makroobjektiv (PTMC-01) in Verbindung mit dem Makroadapter (PMLA-EP01) die Möglichkeit, der Kreativität freien Lauf zu lassen. Das Makroobjektiv lässt sich während dem Tauchgang von außen auf das Gehäuse montieren und ist in wenigen Sekunden einsatzbereit.
Die Vorderseite des PT-EP01 bietet zwei optische Blitzanschlüsse. Dafür wurde der elektrische Blitzanschluss geopfert, der bei aufgestecktem Sucher sowieso nicht verfügbar ist. Für genügend Licht sorgt der Olympus Unterwasserblitz UFL-1 mit seiner Leitzahl 14. Genügend Licht auch dann, wenn es gilt die kleinsten Meeresbewohner groß in Szene zu setzen - mit seinem 28 Millimeter Weitwinkel wie geschaffen dafür. Die Farbtemperatur der Blitzröhre liegt bei 5600 Kelvin, es wird also reines Tageslicht abgeliefert. Der Blitz kann im automatischen- , manuellen- sowie TTL-Auto-Modus betrieben werden.                                                          

Fazit

Wer professionelle Bilder unter Wasser aufnehmen möchte, sich aber nicht an eine SLR heranwagt, findet in der Olympus E-PL1 und dem PT-EP01 genau die richtige Kombination. Die Kamera bietet einfach alles was das Fotografenherz höher schlagen lässt: Hohe Qualität, einfache Bedienbarkeit und schickes PEN Design. Dazu ein robustes Unterwassergehäuse, welches dank leichtem Handling das Einlegen und Bedienen der Kamera unter Wasser zu einem Kinderspiel werden lässt. Darüber hinaus bietet Olympus genügend Features, wie den optional erhältlichen Sucher, ein spezielles UW-Makroobjektiv, den Unterwasserblitz UFL-1 oder UFL-2 um Fotografieren unter Wasser zu einem echten Erlebnis werden zu lassen.

www.olympus.de


Preise

Am Markt gesehen  - Kamera E-PL1 je nach Ausstattung € 272,- bis € 579,-
UW-Gehäuse PT-EP01 mittlerer Preis € 470,-

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs