UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
Scubapro AIR2 © UWW

by Michael Goldschmidt 1.16

Scubapro AIR2 © UWW

Scubapro AIR2 © UWW

Scubapro AIR2 © UWW

Scubapro AIR2 © UWW

Scubapro AIR2 © UWW

Scubapro AIR2 © UWW

Scubapro AIR2 © UWW

In der nunmehr 5. Generation liefert Scubapro eine Kombination aus Inflator und Oktopus, den AIR2. Vor über 30 Jahren kam die erste Version in den Handel und wer diesen „Ur“- AIR2 besaß, wurde am Tauchplatz bestaunt wie später die User der ersten Computer. Manche Innovation im Equipmentbereich hat kaum 2,3 Jahre überlebt. Nicht so der AIR2, er wurde zum festen Bestandteil des Scubapro Angebots und hat sich zu einem Zweitregler gemausert, dessen Atemarbeitswerte mit vielen Primärreglern konkurrieren können.

Die Idee hinter dem AIR2 ist klar, das Equipment wird optimiert und übersichtlicher, ein Mitteldruckschlauch weniger, der angeschlossen und verstaut  werden muss. Es gibt keine Fragestellung, wie denn der Oktopus sinnvoll am Jacket gesichert werden kann, damit er nicht wie ein Schleppanker über den Grund gezogen wird, dabei massiv verschmutzt und im schlimmsten Fall deshalb bei Bedarf versagt. Genau diese Gründe bewogen mich 1984 mein erstes Tauchequipment mit dem legendären AIR2 auszustatten, an einer eigenen 1. Stufe. Die Atemarbeit war noch nicht durch Euronormen reglementiert und entsprechend musste die Luft aus der Flasche gesaugt werden. Mit der 5. Generation ist es den Entwicklungsingenieuren von Scubapro tatsächlich gelungen, einen Inflatorregler zu konstruieren, der mit 1,34 J/l Atemarbeit einem Vergleich mit vielen marktgängigen Hauptreglern absolut standhält. Hauptsächlich schaffte man diesen guten Wert durch entscheidende Veränderungen bei der Ein- und Ausatemmechanik. Der Ansprechpunkt des Einatemventils ist sensibler geworden, deshalb wird mögliches Abblasen durch einen Dive / Pre-Dive Schalter verhindert. Der flexible, großflächige Deckel vor der Einatemmembran unterstützt die guten Atemwerte und kann auch mit dicken Handschuhen zur Luftdusche gedrückt werden.
Das Design als zweite Stufe in einem Inflator integriert, lässt die Integration eines Blasenabweisers nicht zu. Die an der Unterseite des Gehäuses positionierte Ausatemmembran ist mittig durch einen breiten Steg gesichert, der im Gewindering eingelassen ist, der die Membran fixiert. Man kann die Membran ohne Werkzeug warten und Verschmutzung an dieser Stelle schnell entfernen, wenn es sein muss auch unter Wasser.
Das Mundstück entspricht dem normaler Regler mit der Ausnahme, dass es nicht mit einem sonst üblichen Kabelbinder am Atemstutzen festgemacht ist. Zwei erhabene Flächen, deren Umriss einer liegenden acht ähneln, greifen in entsprechende Ausschnitte des Mundstücks und verbinden so die Komponenten. Das sieht nicht nur gut aus, auch ein einmal fälliger Wechsel des Mundstücks bedarf keiner weiteren Hilfsmittel.
Großflächig und farblich deutlich gekennzeichnet sind die klassischen Tasten für Luftein- und Auslass zum Tarieren eines Jackets oder Wing.
Man ist mit der Montage eines AIR2 nicht zwingend an ein Scubapro Jacket gebunden.  Doch das ist eine „private“ Meinung der Redaktion. Offiziell möchte man bei Scubapro die markeninterne Kombination empfehlen, da nur diese im Normungsverfahren untersucht wurde.
Zertifiziert ist der AIR2 mit allen 1. Stufen von Scubapro, die mit einem Mitteldruck zwischen 9,2 und 10,2 bar arbeiten. Hinsichtlich der EN250 wurde die Prüfung unter den neuen, strengeren Bestimmungen durchgeführt, so auch unter einer Beatmung von zwei Minuten in einer simulierten Tiefe von 30 Metern und 50 bar Flaschendruck. Die Zulassung wurde für den Einsatz im „Warmwasser“ erteilt, das heißt bis zu einer Wassertemperatur von 10°C. Allerdings haben wir in unseren Testeinsätzen in winterlichen Seen den AIR2 bei 7°C Wassertemperatur ohne jede Beeinträchtigung benutzt.

Praxis

Der AIR2 ist an einem Scubapro Jacket XForce vormontiert, sodass eine grundsätzliche Montage am Faltenschlauch des Inflators hinfällig ist. Lediglich der Mitteldruckschlauch, der gemeinsam den Regler wie den Inflator bedient, muss an der 1. Stufe montiert werden. Die Schnellkupplung, die den Mitteldruckschlauch mit der Atem / Inflatoreinheit verbindet, ist deutlich massiver, als bei klassischen Schläuchen. Sie hat für den konstanten Atemeinsatz einen größeren Querschnitt, sprich, es wird in den Reglerbereich mehr Luft geliefert, als ansonsten für das Tarieren allein nötig wäre. Die griffige Oberfläche der Schnellkupplung mit ringförmigen Nuten, kann als Wärmetauscher  wirken und Vereisung vorbeugen.
Die Luftdusche lässt sich einwandfrei bedienen, die dicken Handschuhe, die im kalten Testgewässer erforderlich sind, haben keinen negativen Einfluss auf das Handling. Ebenso mühelos ist der Hebel für die Pre Dive / Dive Funktion zu handhaben. Der Atemkomfort ist tadellos und lässt sich von einem Standardregler nicht unterscheiden. Je nach Kopfhaltung steigt die Ausatemluft vor der Maske auf, das ist verständlich hinsichtlich des konstruktiv bedingten Verzichts auf einen Blasenabweiser.
Natürlich ist die Hebelkraft des Inflatorschlauchs plus Mitteldruckschlauch und Schnellkupplung spürbar und lässt Unterschiede zum Einsatz von Standardreglern fühlen. Das kann aber vernachlässigt werden, denn mit einem AIR2 versorgt man sich nur in Ausnahmefällen mit Atemgas.
Aus dem AIR2 zu atmen und gleichzeitig Luft ins Jacket zu geben hat subjektiv keinen Einfluss auf die hochwertige Atemarbeit spüren lassen.
Der Inflator selbst arbeitet präzis, lässt die Tarierung je nach Bedarf rasch oder fein abgestimmt vornehmen. Er liegt gut in der Hand und die Drucktasten reagieren spontan.

Fazit

Der AIR2 macht das Taucherleben einfacher und verdichtet das Equipment um einen Schlauch weniger. Ein in nur wenigen Fällen eines Taucherlebens wirklich hilfreicher Oktopus wird durch die Kombination aus Inflator und Regler elegant ersetzt. Wer den AIR2 mit eigener 1. Stufe von Scubapro verwendet, schafft sich ein redundantes System auf hohem Niveau. Und mit Blick auf den Preis, haben wir selbst gestaunt, ein empfohlener VK von € 179,- lässt da nicht lange überlegen.


Fakten

Typ: AIR 2, 5. Generation
Hersteller: Scubapro
Funktion: Zweitregler (2. Stufe) inkl. Inflator
Funktionsweise: Downstream
Atemarbeit: 1,34 J/l
Zertifizierung als Atemregler: EN250 neu mit 1. Stufen von Scubapro
Einsatzbereich: Wassertemperatur bis 10°C
Besonderheit: Schaltung Dive / Pre-Dive

Preis: uvb. € 179,-
www.scubapro.com

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs

Gewinnspiel Kalender Dive von Delius-Klasing
Werbung Suunto