UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de
Scubapro Classic Unlimited © UWW

by UWW 6.10

Scubapro Classic Unlimited © UWW

Scubapro Classic Unlimited © UWW

Scubapro Classic Unlimited © UWW

Scubapro Classic Unlimited © UWW

Scubapro Classic Unlimited © UWW

Scubapro Classic Unlimited © UWW

Scubapro Classic Unlimited © UWW

Scubapro Classic Unlimited © UWW

 

Fakten

Typ: Classic Unlimited
Hersteller: Scubapro
Prinzip: Stabilizing Jacket
Material: 420er Nylon, doppelbeschichtet
Luftablass: 3
Bleiintegriert: ja
Blei max: 12 kg
Auftrieb max: 25 kg
Taschen: 4
D-Ringe: 6 Edelstahl
Doppelflaschentauglich: ja
Größen: XS-XL
Preis: uvb.: € 595,-

www.scubapro.com 

Vor gut 25 Jahren machten sich die ersten Jackets auf den Weg in die Tauchsportwelt. Sie waren komfortabler, als die bis dahin gebräuchlichen Rettungskragen, die im Jargon auch Klodeckel genannt wurden. Die Luftkammer füllte auch den Bereich zwischen Schulter und seitlichen Taschen, dort, wo bei heutigen ADV-Jackets ein Gurt verläuft mit Schnalle. Scubapro beschritt mit dem Jacket Classic Unlimited einen Weg zurück zu den Wurzeln. Aire Eder tauchte für UnterWasserWelt ab.

Wurzeln sind hart und daher macht man sich im allgemeinen auf, Dinge funktional so weit zu ändern, dass sie mehr Komfort bieten und sinnvolle Erkenntnisse der Entwicklungszeit perfektionierend einfließen. Wenn man sich bei Scubapro recht alter Tugenden entsann, um ein Classic Unlimited zu produzieren, hat das vor allem den Grund, die ohnmachtsichere Lage an der Wasseroberfläche sicherzustellen. Nur ein nach dem Prinzip eines Stabilizing Jackets konzipierter Auftriebskörper garantiert diese Körperhaltung über Wasser und erlaubt gleichzeitig die Verwendung als Rettungsweste. Mitarbeiter von Rettungsorganisationen und Berufstaucher schätzen diese Features und zählen in USA zum führenden Kundenkreis, der ein Classic Unlimited ordert. Daneben ist das doppelt beschichtete 420er Nylonmaterial der Hülle strapazierfähiger und deutlich unempfindlicher gegen mechanische Beschädigungen, wie sie im Umfeld von Bergungs- und Arbeitsmaßnahmen unter Wasser einkalkuliert werden müssen.
Beibehalten hat Scubapro die spezielle dreidimensionale Blase seines Urahnen. Dieses Prinzip darf man sich als Verbindung dreier ringförmiger Auftriebskörper vorstellen, die seitlichen über die Schulter und den Beckenbereich geführt sind und der hintere den Rücken einrahmt. Im und unter Wasser kann sich die Luft im Jacket sofort der Lage des Tauchers anpassen und verteilt sich entsprechend ungehindert. Das ist zugegebenermaßen sehr komfortabel, wenngleich man in Sachen  Bequemlichkeit gegenüber einem ADV – Jacket Abstriche machen muss.
Zwei Punkte sind hier besonders zu beachten. Einmal fehlt die Möglichkeit, Schultergurte wie bei einem Rucksack zu öffnen oder individuell anzupassen, denn die ringförmige Blase ist wie eine Weste geschnitten. Zum anderen ist die Breite der von der Schulter zum Becken geführten Blase breiter als ein ADV-Gurt und hat kräftig ausgelegte Ränder, was je nach Körpermaß und Bewegung des Oberarms an dieser Stelle zu einer Komforteinschränkung führen kann.
Interessieren Sie sich für dieses außergewöhnliche Jacket, dann muss es vor der Kaufentscheidung auf jeden Fall beim Händler anprobiert werden, wir meinen sogar am besten zusammen mit dem am häufigsten getragenen Anzug. Die fünf angebotenen Größen XS bis XL können aufgrund der unveränderlichen Konstruktion der Armausschnitte und deren Breite nicht zu jedem Body passen.
Und das war auch der führende Grund, warum überhaupt ADV – Jackets entwickelt wurden und  Scubapros Klassiker bei der breiten Masse aus der Mode kam.
Und noch eines sei im Zusammenhang des Komforts erwähnt. Die Blase weitet sich bei starker Befüllung nach innen wie nach außen gleichermaßen aus. Taucher, die von einem heute gebräuchlichen  Blasenlayout verwöhnt sind, das sich meist vom Körper weg entfaltet, werden hiervon zunächst irritiert. Ein von uns mit dem Classic Unlimited ausgestatteter Tauchlehrer, der bewusst keine Vorbereitung auf die Details erhalten hatte, stand zunächst sogar unter dem Eindruck, dass das Jacket keine automatische Überdruckentlastung hätte. Da war sie wieder, die Härte der Wurzeln, in Form der hart aufgeblähten Luftkammern. Im Trockenversuch wurde dann die Vermutung eines fehlenden Überdruckventils widerlegt. 

Das Classic Unlimited gibt sich, abgesehen von seiner schon besprochenen Spezialisierung, völlig normal. Drei Schnellablässe und der klassische Ablass über den Faltenschlauch entlüften das Jacket in nahezu jeder Tauchlage. Zusätzlich gibt es einen Notablass in Form eines kleinen Stifts im Ventil des Inflatoranschluss auf der linken Schulter. Das ist sinnvoll, wenn Dritte einen in Not geratenen Taucher rasch tarieren müssen.
Seitlich sind je zwei Zubehörtaschen angesetzt. Eine kleinvolumige Tasche mit zwei Zippern, die von zwei Seiten geöffnet oder verschlossen werden kann, erkennt man am deutlichsten. Darunter sitzt eine leicht nach außen entfaltbare, größere Tasche, abgedeckt von einer Lasche mit Klettverschluss. In die Lasche sind Ösen eingesetzt, an denen ein Messer angebracht werden kann. Hinter der oberen Tasche sind zwei Klettbänder zum Fixieren entsprechend vorbereiteten Equipments eingearbeitet.
Integrierte Bleitaschen mit Sicherung durch Fastex Schnallen nehmen maximal je 5 Kilogramm Blei auf. Die Bleieinschübe selbst sind mit Zippern verschlossen.
In rückwärtigen Trimmbleitaschen – prinzipiell bei einem Stabilizing–Jacket wie dem Classic Unlimited bezüglich einer Tauchlagekorrektur nicht nötig - finden je zwei Kilogramm Blei ihren Platz. Werden diese Taschen nicht benötigt, kann man etwa den Tank einer Kabelleuchte und eine Markierungsboje dort verstauen.
Eine großflächige Polsterung überzieht die Rückentrage, die für die Befestigung eines Doppelflaschenpakets vorbereitet ist. Der äußere Bauchgurt wie auch der Flaschengurt sind mit Edelstahlschnallen ausgestattet, das passt gut zum Heavy Duty Erscheinungsbild des Classic Unlimited. Wie üblich werden die Enden des inneren Bauchgurts mit Klettflächen zusammengeführt. In diese Gurtbänder sind kräftigen Stretcheinsätzen eingearbeitet, so dass sich die Gurtlänge bei zunehmender Tauchtiefe automatisch an die Volumenreduzierung von Neoprenanzügen anpasst.
Zubehör findet an 6 Edelstahl D-Ringen genügend Befestigungspunkte.
Entlüftet wird das Jacket über drei Schnellablässe und den Inflator.
Schriftzüge und Streifen sind aus reflektierendem Material.
Mit 25 kg Auftriebsvolumen sind genügend Reserven vorhanden.
In der Gewichtsbilanz entspricht es hochwertigen ADV-Jackets.

Praxis

Das Classic Unlimited muss passen, das wurde schon besprochen. Tadellos ist die Körperlage unter Wasser, die Luft verteilt sich automatisch je nach Tauchlage an die beste Position. Inflator und Ablässe reagieren spontan und leicht dosierbar. Starke Befüllung des Jackets in größeren Tauchtiefen spürt man. An der Oberfläche muss man die Blase für eine ohnmachtsichere Lage nur teilweise befüllen. Das integrierte Blei sitzt sicher in seinen Einschüben und kann erst nach Entsicherung der Fastex Schnalle herausgezogen werden.

Fazit

Scubapro bringt mit dem Stabilizing Jacket Classic Unlimited einen Klassiker mit neuen Features in den Handel. Aufgrund der besonderen Blasenführung kann der heute übliche Komfort von ADV-Jackets nicht deckungsgleich geboten werden. Dafür hat es andere Stärken. Die Körperlage unter und über Wasser ist  zunächst zu nennen sowie die Materialwahl und die äußerst robuste Verarbeitung. Die Features erfüllen Ansprüche von Rettungs- und Berufstauchern.
 

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs