UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Mares

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Werbung Seacsub

Werbung Cressi Tauchsportausrüstung

Anzeige Aqua Active Agency
Scubapro Jacket X-BLACK © UWW

Scubapro Jacket X-BLACK

Scubapro Jacket X-BLACK

Scubapro Jacket X-BLACK

Scubapro Jacket X-BLACK

Scubapro Jacket X-BLACK

Scubapro Jacket X-BLACK  - Bleitasche© UWW

Scubapro Jacket X-BLACK - Bleitasche © UWW

Jackets von Scubapro sind traditionell hochwertig und durchdacht. Besonders  über deren legendäres und heute noch erhältliche „Masterjacket“ spricht man voller Anerkennung. Das X-Black rangiert aktuell als das Highend – Produkt im Sporttauchbereich des US-Labels. Geräumig und verarbeitet wie ein Hummer wartet es auf anspruchsvolle Kunden, die nicht gleich auf den Preis sehen.

Name ist Programm, das X-Black strahlt in vornehmer Schwärze. Einzig die roten Kompressionsbänder (Airflex Technology System), die die ADV - Blase beidseitig immer auf geringste Ausdehnung trimmen, ähnlich zur Bauweise mancher Tech – Wingjackets, setzen ein wenig Kontrast.  Diese auch im Jacket T-Black verwendete Technologie ermöglicht ein hohes Auftriebsvolumen mit hydrodynamisch eng am Körper geführter Blase, verbunden mit hoher Stabilität des Tauchers an der Oberfläche. Zusätzlich wird bei zunehmender Befüllung der Blase der sonst seitlich auf den Taucher wirkende Druck weitgehend nach hinten verlagert.
Die Optik ist offensiv robust. Sie signalisiert die Erwartungshaltung des X-Black, auch unter anspruchsvollsten Bedingungen eingesetzt zu werden. Mit 3,5 Kilogramm in der Version L ist es kein Leichtgewicht, auch wenn durch die Wahl der Materialien versucht wurde, das eine oder andere Gramm einzusparen. So sind die 4 angewinkelten D-Ringe an den Schultergurten, zwei D-Ringe an der Unterseite und zwei weitere über den Seitentaschen aus Aluminium und es wird auf eine  separate Innenblase verzichtet (einschalige Bauweise). Um eine Stageflasche am X-Black zu befestigen wäre die Position der unten angebrachten D-Ringe zur Rückseite versetzt vorteilhaft.
Weitere Neuerungen beziehen sich auf den Inflator und den Luftauslass. Das in den letzten Jahren recht stiefmütterlich behandelte Mundstück am Inflator, das zumeist in einem starren kurzen Rohransatz mündete und im Notfall bei Tauchgängen im Kaltwasser und entsprechend tauben Lippen kaum dicht zu bekommen war, um Luft ins Jacket zu blasen, erfuhr eine Überarbeitung . Ein aufgesetzter weicherer Rand relativiert das geschilderte Problem. Ein wenig muss man sich mit der Lufteinlasstaste bekannt machen. Sie ist nicht wie ein senkrecht zu bedienender Drücker ausgelegt, sondern wie eine Taste. Der Druckpunkt der Hebelmechanik liegt im vorderen Bereich. Scubapro hat sich bei der gesamten Jacketlinie dafür entschieden, die Inflatordrücker von oben anzusteuern. Insgesamt könnte man die Hebelkräfte am Inflator ergonomisch besser verteilen, wären die Tasten wie sonst üblich seitlich angeordnet. Am Anschlussstutzen des Inflatorschlauchs ist eine weitere Taste zum schnellen Druckablass integriert. Hier könnte ein Tauchpartner in einer Notsituation das Jacket rasch entleeren. Der Schnellablass wurde in seiner Wirksamkeit generell um 15% gesteigert, was als Sicherheitsplus gewertet werden kann.
Vier Taschen mit Reißverschluss nehmen eine Menge an Zubehör auf. Ersatzmaske und Signalboje mit Spool verschwinden in den beiden großvolumigen Stauräumen, eine Menge an Kleinkram in den kaum kleineren Außentaschen.  
In extra dafür vorgesehenen Einschüben kann links oder rechts ein Oktopus im Jacket verstaut werden, bis nur noch die zweite Stufe griffbereit hervorschaut. Ein spezielles Jacketmesser findet an der linken Seite an vorbereiteten Ösen seinen Platz.
Das integrierte QR Bleisystem baut auf ein einfaches und sicheres Handling. Die vorderen Einschubtaschen sind mit einer großen Fastex – Schnalle gesichert. Die beiden Trimmbleitaschen nehmen Blei bis zu 2,5 kg (in einem Stück) auf, die vorderen Taschen jeweils bis zu 5 kg. Der Einschub der Taschen und deren Arretierung sind vorbildlich.
Die Mechanik der Schnallen ist durchdacht, hat man den etwas höheren Druckpunkt überwunden, springen sie auf, echte Einhandbedienung ist garantiert. 
An Komfortmerkmalen hat man nicht gespart. Die Rückenpolsterung ist tadellos, im Lendenwirbelbereich wirkt die gepolsterte Schale stabilisierend. Dort, an den Schultern und im Lendenbereich verhindern aufgesetzte Pads mit strukturierter Oberfläche das Verrutschen des Jackets.
Schulter- Brust- und Bauchgurte lassen sich in einem weiten Range individuell anpassen. Die Kraft der Schultergurte wirkt rucksackartig seitlich auf den Bauchgurt, was die Gewichtsverteilung optimiert. 
Der Flaschengurt gefällt, man verzichtet auf die übliche Kunststoffschnalle mit durchflochtenem Gurt. Hier ist ein schnell und komfortabel anpassbarer Super Cinch Verschluss mit Edelstahlschnalle realisiert, ein System, das allen Sporttauchjackets gut täte. Neben dem Flaschenfanggurt hat man dem X-Black auch noch eine kräftige Trageschlaufe spendiert.

Praxis

Dank des Super Cinch Verschluss ist die Flasche in rekordverdächtiger Zeit befestigt. Das Einlegen des Trimmbleis und der Bleitaschen läuft auch wie geschmiert. Etwas Zuwendung erfordert das „Einfädeln“ des Inflator – Mitteldruckschlauchs in den Führungsclip. Die Gurte sind schnell anzupassen. Die im Test verwendete 15 – l Flasche sitzt ideal auf dem Rücken, die 12 kg Blei für den Tauchgang im Süßwasser mit Trockenanzug sind bestens verteilt.
Beim Einsatz macht das X-Black eine gute Figur, es trägt sich angenehm.
Der Inflator könnte gerne etwas schwerer sein, damit die Einheit nicht im Wasser schwebt.
Nach dem Tauchgang im Kaltwasser ist es nicht ganz einfach die neu gestaltetet Fastex - Schnallen am Brustgurt mit klammen Fingern zu öffnen. Sie sind zwar so konstruiert, dass sie nach Erreichen des höheren Öffnungsdrucks von selber aufspringen, was mit unterkühlten Händen nicht ganz so gut funktioniert.  

Fazit

Das X-Black von Scubapro ist hinsichtlich der Verarbeitung und vieler Details ein hochwertiges Produkt, an dem man lange seine Freude haben wird und mit dem man gerne auch anspruchsvolle Sporttauchgänge gestaltet. Anpassung, Verarbeitung, Tragekomfort sind beispielhaft.

Fakten

Hersteller: Scubapro
Typ: X-Black
Jacket-Typ: Hybrid
Zielgruppe: Anspruchsvolle Taucher
Inflator: BPI (balacierter Power Inflator), Notablass integriert
Schnellablass: je 1x rechts unten und oben, im Inflator, zusätzliche Taste am Inflatoranschluss;
Material: Nylon Gewebe,C 1000D/N 420 D, Tarpaulin (heavy duty PVC)
Backpack: Rückentrage Airnet, ergonomisches Design
Bauchgurt: Längenverstellbar, Klett- und Schnalle
Brustgurt: längenverstellbar, dehnbar
Gewicht: (Gr. L) komplett 3,5 kg
Auftrieb (N): S 180,  M 200, L 220, XL 260, XXL 290;
Bleiintegriert: QR System. Trimmbleitaschen
D-Ringe: 8, Aluminium
Taschen: 4 mit Reißverschluss
Extras: beidseits Einschübe für Zweitregler / Oktopus, Messerhalterung links
Größen: S bis XL
Farbe schwarz

Preis uvb.: € 619,-
www.scubapro.de
 

Werbung Omneia Rauchen und reisen

UnterWasserWelt Fotogalerie auf Facebook

 

 

 

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung Orca Diveclubs

Werbung Taucheruhren.de

Inserat Atlantis Berlkin

Inserat PD2

 

Inserat Divestore

Werbung Scubapro

 

 

 

 

Buchshop - Tauchen 300 * 250 px