UnterWasserWelt - das Onlinemagazin seit 1999


 

Werbung Fa. Marlin UW-Gehäuse

Anzeige Aqua Active Agency

Werbung Seacsub

Werbung Cressi

Werbung SDI TDI ERDI

Werbung Taucheruhren.de

Videotipps für Einsteiger und Fortgeschrittene: Einstieg

by Michael Goldschmidt 8.02

MAKO für Sony PC 120

Sealux

GUN LUX

Bruder

Amphibico

Amphibico Dive Buddy

Gates

Sea & Sea

JVC

Obwohl Videoaufnahmen schon einige Jahre auch bei Tauchern immer beliebter werden, ist der Einstieg in dieses Hobby oft recht steinig. Der Grund: Der günstig erworbene Camcorder passt in kein komfortables Gehäuse. Die Importeure und Gehäusebauer bieten vor allem für Camcorder von Sony und baugleiche Geräte, Panasonic und seltener für Canon – Geräte Bodies an. JVC geht einen eigenen Weg und bietet kleine Gehäuse aus eigener Fertigung an, was durch große Stückzahlen zu interessanten Preisen führt. Auf der Strecke bleiben dann die Besitzer von Modellen, die für den UW – Einsatz als Exoten gelten. Diese können von einem Spezialanbieter bedient werden, Funktionen und Komfort sind dann aber eingeschränkt.

Der Idealfall wäre, dass Sie noch vor der Anschaffung eines Camcorders stehen, denn dann können Sie gezielt ein Modell erwerben, das auch unter Wasser eine gute Figur macht. Nicht immer muss es das neueste Topmodell aus dem Hause Sony, Panasonic, Canon oder JVC sein, Hauptsache der Aufzeichnungsstandard ist digital, entweder DV 6mm oder Digital 8 (exklusiv bei Sony – kompatibel mit dem analogen Hi 8 Standard). Erst die digitale Aufzeichnungstechnik garantiert verlustfreie Kopiermöglichkeit (Merke: Jeder Schnitt ist eine Kopie!), dazu ist die Bildqualität digitaler Aufnahmen deutlich besser als im alten analogen Verfahren.
Den Geldbeutel schont man in jedem Fall, wenn man nach dem Erscheinen des in die engere Wahl gezogenen Camcorders ein paar Monate mit dem Kauf wartet. Bedingt durch die raschen Modellwechsel bei den meisten Consumer – Camcordern des unteren und mittleren Preissegments sind gehörige Preiskorrekturen nach unten zu beobachten, haben ein paar Monate das Modell erst einmal “gealtert“ . Irrig ist die Meinung, dass man dann ein „veraltetes“ Modell kaufen würde. Die Unterschiede zwischen dem jungen Auslaufmodell und dem taufrischen Nachfolger sind in aller Regel marginal und für den Zweck der Dreharbeiten unter Wasser gegenstandslos. Die Schlacht um die Käufer wird ohnehin im Schwerpunkt mit der Fotoshot – Funktionen geführt, denn da mangelt es den meisten Camcordern, die dies anbieten, an vergleichbarer Qualität zu den digitalen Fotokameras. Aber wie überall, die „eierlegende Wollmilchsau“ gibt es nicht. Auch ist es nicht erforderlich den kleinsten aller Camcorder zu kaufen, im Hinblick auf den bequemen Transport und die Miniaturisierung der Gesamtausrüstung. Ein wenig Fläche am Gehäuse schadet nicht, möchte man eine Lichtanlage montieren (dazu in einer weiteren Folge mehr).
Der nächste logische Schritt der zur Entscheidung für einen Camcorder führt ist die Auswahl an passenden Gehäusen.

Im deutschsprachigen Raum sind im Schwerpunkt diese Anbieter tätig:

Marlin Tauchservice (Amphibico, Gates, L&M)
MarinSolar (Amphibico, Gates, Light & Motion, Nimar)
Subal Europe (Light & Mition, Subal)
Multitec (Sea & Sea)
Sealux (Aluguss)
Ikelite (Acryl, transparent)
Bruder (Kohlefaser)
Gun Lux  (Acryl, transparent)

In den Internetseiten der aufgelisteten Firmen findet man  die Übersicht, welche Camcorder in welche Gehäusen passen, welches Zubehör lieferbar ist und meist ist dort auch der Preis genannt. Fehlen eindeutige Angaben, reicht eine eMail – Anfrage.
Aufgeklärt, welcher Hersteller zum ausgesuchten Camcorder das passende und preislich akzeptable Gehäuse liefert, kann geordert werden.
Zu berücksichtigen sind eventuelle Lieferzeiten. Wie bei Autos auch, haben nicht alle Anbieter sämtliche Gehäusemodelle am Lager. Zudem kann es durchaus bis zu einem Jahr Entwicklungszeit dauern, bis ein spezielles Gehäuse für einen gängigen Camcorder erstmals zur Verfügung steht. Durch unglückliche Schnellschüsse in vergangenen Jahren klug geworden, findet sich aktuell kein Anbieter mehr, der kurz nach Einführung eines neuen Topsellers ein Gehäuse in Umlauf bringt, setzt dieses eine völlige Neukonstruktion voraus. Anders bei Modellen, die nur wenige Anpassungen an einem bereits verfügbaren Gehäuserohling verlangen, da kann es vorkommen, dass zwei, drei Monate später ein Gehäuse im Regal steht. 
 Wer sich also spontan entscheiden möchte, der muss möglicherweise tiefer in die Tasche greifen und dazu auch noch auf die Lieferung des ausgesuchten Gehäuses warten. Plant man für die Abwicklung der Anschaffung mehrere Monate ein, bekommt meist alles innerhalb einer Woche und spart beim Camcorderkauf auch noch einen dicken Batzen.
Kommen wir noch einmal zu den sogenannten Exoten für den UW – Einsatz zurück. Dazu zählen unter anderem viele Canon – Camcorder, die von Sharp, Samsung und JVC im Traveller – Format. Hat man sich aber damit bereits ausgerüstet, bieten Hersteller wie EWA MARINE (flexible Gehäuse) oder GUN LUX (transparente Acrylgehäuse) Produkte, die den Camcorder zum Tauchgangbegleiter machen. Auf dem Trockenen muss also keine Kamera zurückbleiben, die Unterschiede sind in erster Linie beim Volumen und dem Bedienungskomfort zu sehen. Selbst Einzelanfertigungen sind für GUN LUX kein Problem, sagt man doch, man könne für jede Kamera ein passendes Gehäuse anbieten. Aber man muss auch hier Lieferzeiten einkalkulieren und gegebenenfalls den Camcorder zur Anpassung der Hülle an den Gehäusehersteller senden.  
Stehen Sie vor der Wahl ein Gehäuse mit Suchereinblick oder mit Blick auf den ausgeklappten Monitor zu erwerben, so ist die persönliche Erfahrung die, dass man unter den meisten Lichtverhältnissen beim UW – Dreh das Bild und die zusätzlich eingeblendeten Symbole der Kamerasteuerung im Sucher besser beurteilen kann. Gibt es keine Wahlmöglichkeit, dann muss man in den mäßig süßen Apfel beißen und sich mit dem Bild auf dem Monitor anfreunden.
Vermeiden sollte man aber in allen Fällen, die Videoanlage erstmals am Urlaubsort in Betrieb zu nehmen, nachdem man kurz im Flugzeug die Bedienungsanleitung studiert hat. Fehler sind vorprogrammiert und ein Wassereinbruch ist gleichzeitig das Todesurteil für den Camcorder. Ein Test vor dem großen Abtauchen im Schwimmbad oder heimischen See kann auf seine Weise helfen viel Geld zu sparen...

Werbung AUDAX PRO

Werbung Bauer Kompressoren

Werbung ZARGES

Werbung Orca Diveclubs

Gewinnspiel Kalender Dive von Delius-Klasing
Werbung Suunto